Powered by

Rezension: Die Welt der Bakterien – Die unsichtbaren Beherrscher unseres Planeten

Gerhard Gottschalk beschreibt in diesem Buch die vielgestaltige Welt der Bakterien. An zahlreichen Beispielen erklärt er, welche enorme Bedeutung den Bakterien auf der Erde zukommt und erläutert das Zusammenspiel zwischen Mensch und Mikrobe.

© Wiley-VCH

Mit dem Buch „Welt der Bakterien – Die unsichtbaren Beherrscher unseres Planeten“ möchte Prof. Gerhard Gottschalk uns die Welt dieser Mikroorganismen näher bringen. Uns die Angst nehmen vor dem, was häufig zum Krankheitserreger degradiert wird.
Der Autor, Prof. Dr. Gerhard Gottschalk, war bis 2003 Professor für Mikrobiologie am Institut für Mikrobiologie und Genetik der Universität Göttingen. Seine Arbeit widmete er dem Bakterienstoffwechsel und der mikrobiellen Genomforschung. Er ist ein Experte, der ein Buch geschrieben hat, das sich nicht an das Fachpublikum richtet, sondern an den interessierten Leser. Dieser erfährt, warum ein Durchschnittsmensch mehr Bakterien- und Archaeenzellen in und auf sich hat als Körperzellen.

Das Buch besteht aus 30 Kapiteln, bei denen Überschriften wie Bakteriensex und Leben in kochendem Wasser zum Weiterlesen einladen. Die Kapitel sind in Fragen und die entsprechenden Antworten unterteilt, so dass man das gesamte Buch als Gespräch zwischen dem Autor und einem interessierten Laien oder Schüler sehen kann.

Extreme Lebensräume

Nach einer kurzen Einführung in den Aufbau der Bakterien geht der Autor auf den Ursprung des Lebens und die ersten Bakterien ein. Er erklärt dabei anschaulich die verschiedenen Formen des bakteriellen Lebens, angefangen bei ungewöhnlichen Stoffwechselprodukten bis zu extremen Lebensräumen. So beschreibt Gottschalk in Kapitel 7 „Leben im Toten Meer“ wie Archaeen bei hohem Salzgehalt leben oder zusammen mit Bakterien in der kalten Tiefsee mit Methan und Sulfat als Substraten Schwefelwasserstoff produzieren.

Die Kapitel sind mit zahlreichen Skizzen und Fotos illustriert, die das Beschriebene gut verdeutlichen. Weiterhin enthält der Anhang Infoboxen, die dem Leser Detailinformationen, wie zum Beispiel Formeln oder Stoffwechselzyklen, bieten. Diese sind jedoch nicht zwingend erforderlich, um den Inhalt zu verstehen und sind für den tiefer interessierten Leser gedacht. In den Kapiteln selbst lässt Gottschalk zahlreiche wissenschaftliche Kollegen zu Wort kommen. So erklärt zum Beispiel Prof. Peter Dürre vom Institut für Mikrobiologie und Biotechnologie der Universität Ulm gemeinsam mit Prof. Bahl von der Universität Roststock die Zukunft der industriellen Aceton-Butanol-Gärung.

Bakterien in der Biotechnologie

Gottschalk geht in den verschiedenen Kapiteln auf aktuelle Fragestellungen wie Energiegewinnung und Einsatz von Bakterien in den verschiedenen Zweigen der Biotechnologie ein. In Kapitel 27 „Bakterien als Produktionsanlagen“ beschreibt er anhand von kurzen Beispielen, wie Bakterien Pharmaproteine, Lebensmittelzusatzstoffe, Bioplastik sowie Enzyme für Wasch- und Reinigungsmittel produzieren. Doch er präsentiert nicht nur die positiven und nützlichen Eigenschaften der Mikroorganismen, sondern zeigt auch, wie sie dem Menschen schaden können. Dabei beschreibt Gottschalk unter anderem den Nachweis des Erregers der Tuberkulose durch Robert Koch, aber auch, wie Bakterien Durchfallerkrankungen auslösen. Und obwohl er hier tiefer ins Detail geht, ist der Text durch das Frage- und Antwort-Spiel zwischen Schüler und Lehrer locker geschrieben und verständlich. In seinem Epilog schreibt Gottschalk, dass man die Welt der Bakterien verstehen muss, um Einfluss nehmen zu können. Mit diesem Buch erleichtert er einen Einstieg in das Verstehen und weckt Interesse auf mehr.
Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/fachbeitrag/aktuell/rezension-die-welt-der-bakterien-die-unsichtbaren-beherrscher-unseres-planeten/?prn=1