Powered by

Industrielle Biotechnologie: Die ersten Absolventen werfen die Hüte

Der Studiengang Industrielle Biotechnologie an der Hochschule Biberach hat das erste Abschlusssemester verabschiedet und im Rahmen einer Akademischen Feier die Bachelor-Zeugnisse überreicht.

Die 15 Absolventinnen und Absolventen erzielten einen Notendurchschnitt von 2,2, den besten Studienabschluss erreichte Isabell Scheifele mit der Gesamtnote 1,2. Die Absolventen haben ihr Studium mit dem Akademischen Grad "Bachelor of Science" abgeschlossen. Dies berichtet die Hochschule.

Branche hat enormes Wachstumspotenzial

Zum Abschluss flogen die Hüte: Die ersten 15 Absolventen des Studienganges Industrielle Biotechnologie haben ihr Studium erfolgreich beendet © Hochschule Biberach

 „Ein wichtiger Tag" konstatierte Jürgen Hannemann zu Beginn der Feier gegenüber den Familien sowie der Professoren- und Mitarbeiterschaft. Der Dekan der Fakultät Biotechnologie hatte 2011 die Gründung dieses zweiten biotechnologischen Studienganges  vorbereitet. Inzwischen studieren 105 Studentinnen und Studenten in dem Bachelor-Studiengang, der 2013 mit einem eigenen Lehrgebäude am Hochschul-Campus Aspach ausgestattet wurde.

Hannemann skizzierte das „enorme Wachstumspotenzial" der Branche. Der Bereich Industrielle Biotechnologie „biete eine sich rasant entwickelnde Berufswelt", den Absolventen könne man zur Wahl des Studiums sowie zum nun erreichten Abschluss „nur gratulieren". Studiendekanin Heike Frühwirth und ihre Kollegen gratulierten dem Abschlusssemester persönlich.

In einem kurzen Rückblick skizzierte sie den Weg durchs Studium und zeigte die ersten Stationen im beruflichen Umfeld der Studierenden auf, die sie im Praxissemester sowie über die Bachelorarbeit durchlaufen haben. Dabei konnte sie aufzeigen, dass die Studierenden der Industriellen Biotechnologie weit über die regionalen Grenzen hinweg ihren Weg suchen und finden - bis hin zu Aufenthalten in der Schweiz, in den Niederladen sowie in Australien. Dort kultivierte etwa die Studentin Katrin Merk Mikroalgen.

„Wir sind sehr zufrieden", sagte Heike Frühwirth, „denn die Rückmeldungen der Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu unseren Studierenden sind sehr gut". Teilweise lägen auch Erfahrungen aus eigenen Forschungsprojekten vor, an denen die Studierenden beteiligt waren; diese Abschlussarbeiten entstanden am Institut für Angewandte Biotechnologie der Hochschule Biberach, das jährliche Drittmittel von bis zu 1 Millionen Euro akquiriert.

Im Anschluss an das Bachelor-Studium der Industrielle Biotechnologie haben sich nun vier Absolventen für den Einstieg in den Beruf entschieden, sieben werden in Master-Studiengängen weiterstudieren, u. a. an der Technischen Universität München. Bereits eine Woche zuvor wurde der 12. Abschlusssemester im Studiengang Pharmazeutische Biotechnologie verabschiedet; den Studiengang bietet die HBC seit 2006 an. Von den insgesamt 32 Absolventinnen und Absolventen werden 10 ihre Kenntnisse im Master-Studiengang Pharmazeutische Biotechnologie vertiefen, den die Hochschule Biberach in Kooperation mit der Universität Ulm anbietet.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/fachbeitrag/pm/industrielle-biotechnologie-die-ersten-absolventen-werfen-die-huete/