Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Pressemitteilung - 03.09.2009

    Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner besichtigte in Begleitung von Minister Peter Hauk baden-württembergische Leuchtturmprojekte der Bioenergie. Dabei standen neben der bioliq-Anlage des Karlsruher Instituts für Technologie auch die besonders effiziente Biogasanlage in Walldürn-Altheim sowie die Bioenergie-Region Hohenlohe-Odenwald-Tauber auf dem Programm.

  • Fachbeitrag - 03.09.2009

    Was hat der Lipidhaushalt des Körpers mit Entzündungen zu tun? Dass Moleküle, die eigentlich die Verfügbarkeit von Cholesterin und anderen wasserunlöslichen Substanzen regulieren, auch mit den Signalnetzwerken des Immunsystems interagieren, haben in jüngster Zeit die Wissenschaftler um Privatdozentin Dr. Petra May vom Zentrum für Neurowissenschaften der Universität Freiburg gezeigt. Ihrer Arbeit zufolge hilft ein Rezeptor, der die Aufnahme bestimmter Lipoproteine in die Leberzellen vermittelt, chaotische Zustände nach Entzündungen zu kontrollieren.

  • Pressemitteilung - 01.09.2009

    Mit dem offiziellen Spatenstich durch Bürgermeister Claus Boldt gemeinsam mit Architekt Hans-Peter Engelmann und Vorstand Peter Pohl hat GATC Biotech Europas führender Sequenzierdienstleister mit dem Ausbau seines Standortes in Konstanz begonnen.

  • Pressemitteilung - 01.09.2009

    Wo finde ich in Deutschland ein Forschungszentrum, an dem zum Thema Allergien geforscht wird? Welches Forschungszentrum kooperiert mit industriellen Partnern? Wo gibt es Einrichtungen, die an EU-Projekten beteiligt sind? In einer Online-Landkarte des BMBF haben Wissenschaftler und Wissenschaftsorganisationen, Entscheidungsträger in der Politik, Studenten und interessierte Bürger jetzt ein Werkzeug in der Hand, um sich rasch einen guten Überblick über die thematischen Schwerpunkte, den Umfang und die Struktur der nichtuniversitären Gesundheitsforschung in Deutschland zu verschaffen.

  • Pressemitteilung - 01.09.2009

    In Reinräumen gelten strengste Hygienevorschriften – es dürfen keine Keime oder Verunreinigungen hineingelangen. Forscher testen Betriebsmittel nun auf ihre Reinraumtauglichkeit und listen geeignete Produkte in einer Online-Datenbank.

  • Pressemitteilung - 01.09.2009

    Bundesministerin Aigner begrüßte am 28. August die Vergabe der Nutzungsrechte des Logos "Ohne Gentechnik". "Ich freue mich, dass die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall das Logo "Ohne Gentechnik" nutzen wird und bin mir sicher, dass die Kunden dies auch honorieren werden", so Aigner.

  • Fachbeitrag - 01.09.2009

    Das im Südschwarzwald ansässige Unternehmen POLYFEA Polymer- und Produktentwicklung bietet als Dienstleistung Beratung und Auftragsentwicklung für polymere Stoffe und Produkte an. Mit dem Werkstoffsystem CAPROWAX P gelang dem Unternehmen eine innovative Produktentwicklung.

  • Pressemitteilung - 01.09.2009

    Künstliche Hüftgelenke werden immer sicherer: Moderne mehrteilige Hüftimplantate aus Titan geben nur winzige Mengen des Metalls in das umliegende Gewebe ab und sind deshalb voraussichtlich besonders haltbar. Dies haben Labortests von Wissenschaftlern der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg gezeigt.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&%3Bblock_82916from=2688&block_82916from=4568