Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Fachbeitrag - 01.12.2009

    Multidisziplinäre Talente sind gefragt, Menschen, die biologisches Wissen virtuos mit der Ingenieurskunst verknüpfen. Ralf Takors ist einer von ihnen. Seit Juli 2009 leitet er das Institut für Bioverfahrenstechnik (IBVT) an der Universität Stuttgart.

  • Pressemitteilung - 01.12.2009

    Die großen Wissenschaftsorganisationen wollen den gesellschaftlichen Dialog weiter ausbauen. So heißt es in einem neuen Positionspapier, das der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Initiative Wissenschaft im Dialog vorgelegt haben und dem jetzt die Allianz der Wissenschaftsorganisationen zugestimmt hat.

  • Fachbeitrag - 01.12.2009

    Ein dichtes Netz aus Gesetzen und Richtlinien gibt vor, wann welche Umweltfaktoren in welchen Mengen tolerierbar sind und wo die gesundheitliche Belastung anfängt. Damit die Grenzwerte eingehalten werden können, sind umfangreiche und genaue Analysen nötig. Das übernehmen Prüflabore wie die Stuttgarter UIS Umweltinstitut synlab GmbH.

  • Fachbeitrag - 30.11.2009

    Im oberschwäbischen Schloss Ummendorf gab die BioRegionUlm kürzlich den Startschuss für BioPharMaXX. Hinter dem Akronym steht ein Cluster für Biotechnologie, Pharmazie und Medizintechnik, der beim Landeswettbewerb im vergangenen Jahr als einer von zwölf Siegern hervorgegangen ist. Auf dem Meeting stellten Unternehmensvertreter und Forscher Projekte vor, die den aufwändigen Prozess der Aufreinigung in der biopharmazeutischen Herstellung verbessern sollen. Die geförderten Vorhaben gaben einen Vorgeschmack auf das, was der Cluster BioPharMaXX systematisch forcieren will: die Stärke der Region noch stärker machen.

  • Pressemitteilung - 30.11.2009

    Wissenschaftler von Boehringer Ingelheim erreichten einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung der BI-HEX®-Plattformtechnologie: eine Rekordproduktivität von über 100 Pikogramm je Zelle und pro Tag in Stammhaltungs- und Fed-Batch-Kulturen von BI-HEX® CHO-Zelllinien (Chinesische Hamster-Ovarienzellen), die einen therapeutischen monoklonalen Antikörper exprimieren.

  • Fachbeitrag - 30.11.2009

    Ein wichtiger Teil der Zelleiweiße sitzt in oder an einer Membran. Laut Dr. Dirk Schneider von der Universität Freiburg muß ein Biochemiker jedoch etwas verrückt sein, sie zu untersuchen. Den in der exotischen Umgebung der Lipiddoppelschicht sitzenden Molekülen ist meist nur mit komplizierten Methoden beizukommen. Die Forschung konzentrierte sich daher lange auf wasserlösliche Eiweiße. Schneider und sein Team haben die Herausforderung angenommen. Sie fragen vor allem, wie Membranproteine sich falten und zu Komplexen zusammenlagern.

  • Pressemitteilung - 30.11.2009

    Die Heidenheimer Hartmann Gruppe wächst weiter gegen den Trend. Dies geht aus den Zahlen zum dritten Quartal hervor. Die Umsatzerlöse stiegen um 12,5 % auf 1,152 Mrd. Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das operative Konzernergebnis verbesserte sich um rund 35 Prozent auf 46,5 Mio. Euro. Die Zukäufe (Bode Chemie/Deutschland und Whitestone/USA) trugen nach Angaben des Unternehmens neun Prozentpunkte zur Umsatzentwicklung bei.

  • Pressemitteilung - 30.11.2009

    Gleich zwei Preise erhielten Ärzte der Universitätsklinik in Ulm für ihre herausragende Arbeit. Zum einen Frau Professor Nicole Rotter (Wissenschaftspreis der Ingrid-zu-Solms-Stiftung) für ihren Beitrag zur Regenerativen Medizin. Zum anderen Privatdozent Dr. Gert Krischak (Preis für Rehabilitationsforschung) für Ergebnisse einer Rehabilitationsstudie.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&%3Bblock_82916from=3000&block_82916from=4376