Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Pressemitteilung - 30.09.2011

    Jede dritte Krebsdiagnose bei Frauen ist Brustkrebs. Jedes Jahr erkranken in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts knapp 60.000 Frauen daran. Gründliche Untersuchungen zahlen sich aus, denn wenn ein Tumor früh erkannt wird, liegen die Heilungschancen bei 80 Prozent. Das Team des Brustzentrums des Universitätsklinikums Ulm stellte jetzt den ersten Ultraschall-Brustscanner für den Großraum Ulm/Alb-Donau vor. Das Gerät liefert dreidimensionale Aufnahmen, die präzisere Diagnosen ermöglichen und unnötige Eingriffe verhindern helfen.

  • Pressemitteilung - 30.09.2011

    Forscher haben mit genetischen Verfahren den Wirkort eines Zellgiftes „hypervirulenter“ Darmbakterien identifiziert. Das Bakterium Clostridium difficile breitet sich weltweit immer rasanter aus, da es aufgrund der wiederholten Verwendung von Antibiotika resistent geworden ist. Das Bakterium sondert Gifte ab, die zu schweren Darmerkrankungen führen können. Der Rezeptor an dem das besondere Gift der hypervirulenten Stämme andockt um ins Zellinnere zu gelangen, wurde nun idenifiziert, was die Entwicklung von Behandlungsstrategien ermöglicht.

  • Pressemitteilung - 29.09.2011

    Der 32 Seiten starke Branchenreport Wirtschaftsfaktor Biotechnologie Daten und Fakten für Baden-Württemberg schlüsselt erstmals auf warum Baden-Württemberg einer der wichtigsten Life-Sciences-Standorte in Europa ist. Der Report präsentiert Branchendaten beschreibt wichtige Standortfaktoren und greift Themen wie Gründung Finanzierung technologische Schnittstellen und Technologiepolitik auf. Auf der BIOTECHNICA vom 11. bis 13. Oktober in Hannover wird der Branchreport am Stand der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH Halle 9 D40 erstmals verteilt.

  • Pressemitteilung - 29.09.2011

    Nun also doch: Das Pharma-Unternehmen Boehringer Ingelheim ändert seinen Kurs und richtet „ein neues Geschäftsfeld zur Entwicklung und Vermarktung eigener Biosimilars“ ein. Dies teilte das Unternehmen mit und vollzieht damit eine Abkehr jahrelang gepflegter Strategie als forschungsgetriebenes Pharma-Unternehmen, das mit Biosimilars nichts zu tun haben wollte.

  • Pressemitteilung - 29.09.2011

    Am 23. September 2011 hat das Medizintechnologie-Unternehmen BD Becton Dickinson ein neues Kundenzentrum am Standort Heidelberg eingeweiht. Das nach strengen Ökostandards gebaute Green Building beherbergt neben Büros auch Laboratorien, Trainings- und Seminarräume. Hier steht den Kunden nun auch das BD European Technology Center (ETC) zur Verfügung, ein Service- und Supportzentrum, das bislang in Basel angesiedelt war.

  • Pressemitteilung - 29.09.2011

    Das Universitätsklinikum Tübingen bündelt seine Expertise für Patienten mit autoinflammatorischen Erkrankungen im neugegründeten "Autoinflammation Reference Center" (arcT). Dadurch soll die Behandlung von Patienten, die an einem dieser seltenen Krankheitsbilder leiden, wesentlich verbessert und die Forschung auf diesem Gebiet verstärkt werden. Das arcT ist neben der Charité in Berlin die einzige Einrichtung dieser Art in Deutschland, die sich schwerpunktmässig auf diese Erkrankungen konzentriert.

  • Pressemitteilung - 29.09.2011

    Biomasse aus Algen hat das Potenzial, nachhaltige Energie zu liefern und erheblich dazu beizutragen, das Klimagas CO2 zu reduzieren. In dem neuen EU-Projekt „EnAlgae“ („Energetic Algae“) bündeln 19 Partner ihre Kompetenzen, um die Entwicklung einer algenbasierten Biomasseproduktion in Nordwesteuropa voranzutreiben. Als einer der deutschen Partner ist das KIT federführend bei einer Nachhaltigkeitsanalyse für verschiedene Produktionsverfahren beteiligt. Das Projekt ist auf vier Jahre ausgelegt und wird mit insgesamt 14 Millionen Euro gefördert.

  • Pressemitteilung - 29.09.2011

    Das BioLAGO-Netzwerk wird ab sofort durch zwei neue Mitglieder verstärkt. Die internistische Facharztpraxis ONKOLOGIE Ravensburg-Wangen-Leutkirch behandelt und forscht auf den Gebieten der Hämatologie und Onkologie. Mit der PATEV Associates GmbH aus Karlsruhe konnte einer der weltweit führenden Anbieter von Services rund um Patentverwertung hinzugewonnen werden, der auf die Life Sciences spezialisiert ist.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&%3Bblock_82916from=496&block_82916from=2752