Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Pressemitteilung - 09.08.2011

    Erstmals konnte gemessen werden, wie die Aktivität von Zinkfinger-Nukleasen in lebenden Zellen verteilt ist. Diese wichtigen Erkenntnisse für die klinischen Anwendungen von Genchirurgie bei AIDS, seltenen Erkrankungen und Krebs publizierten Forscher um Prof. Dr. Christof von Kalle vom Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg und Deutschen Krebsforschungszentrum jetzt in Nature Biotechnology.

  • Pressemitteilung - 08.08.2011

    Am 4. August besuchte der baden-württembergische Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde, im Rahmen seiner Sommertour den Bodensee. Nachhaltigkeit und Biodiversität in der Erzeugung erneuerbarer Energien und in der Fischerei standen dabei im Mittelpunkt.

  • Pressemitteilung - 08.08.2011

    Auch Pflanzen agieren zur Erhaltung ihrer Art höchst erfinderisch. Auffällige Farben und Formen locken tagaktive Insekten zum Bestäuben auf die Blüten. Ungleich schwieriger haben es Pflanzen, die sich auf nächtliche Bestäuber wie Fledermäuse spezialisiert haben.

  • Fachbeitrag - 05.08.2011

    Die Universität Konstanz und das städtische Bodensee-Naturmuseum haben gemeinsam an drei Standorten zoologische und botanische Beispiele für angewandte Bionik zu einem Bionik-Lehrpfad zusammengefasst. Des Weiteren wurden für Schüler spezielle Übungsmaterialien und Bildungsformate wie zum Beispiel ein Wissenskoffer konzipiert.

  • Pressemitteilung - 04.08.2011

    Das Bundeslandwirtschaftsministerium wird zwischen 2011 bis 2014 für die Bioenergieforschung rund 180 Millionen Euro bereit stellen. Darin enthalten sind sowohl die Mittel des Förderprogramms nachwachsende Rohstoffe sowie des Energie- und Klimafonds der Bundesregierung.

  • Pressemitteilung - 04.08.2011

    Das Bundeskabinett hat heute das 6. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung mit dem Titel "Forschung für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung" verabschiedet. Das Programm ist ein gemeinsames Projekt des federführenden Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) sowie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

  • Pressemitteilung - 04.08.2011

    Die Heidenheimer Hartmann Gruppe hat trotz wachsender Kosten für Rohstoffe und Logistik und trotz sparender Gesundheitssysteme ihren Umsatz im ersten Halbjahr gesteigert. Der Gesundheitskonzern berichtete von einem Umsatzplus um 6,2 Prozent auf 845,3 Mio. Euro. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen sank aufgrund dieser schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im ersten Geschäftshalbjahr 2011 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,7 Prozent auf 53,5 Mio. Euro. Das Konzernergebnis ging um 5,4 Prozent auf 35,1 Mio. Euro zurück.

  • Pressemitteilung - 04.08.2011

    Zehn Prozent der Frauen in der westlichen Welt erkranken an Brustkrebs, etwa 30 Prozent von ihnen sterben an Metastasen. Die 3-D-Ultraschall-Computertomographie stellt mit hochauflösenden und reproduzierbaren Bildern ein vielversprechendes Verfahren zur frühzeitigen Diagnose dar. Damit daraus ein Standardverfahren wird, muss die Bildverarbeitung jedoch noch deutlich schneller werden: Mit diesem Ziel forschen KIT-Wissenschaftler an beschleunigten Algorithmen und leistungsfähigen Hardware-Architekturen.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&%3Bblock_82916from=5600&block_82916from=2864