zum Inhalt springen
Powered by

BERG medizinische Systeme: Sonozentrum Freiburg - mehr als nur Babykino

Viele junge Mütter können es kaum erwarten – mit Ultraschall möchten sie ihr Baby schon vor der Geburt bewundern. Aber die Sonografie hat viel mehr zu bieten. Die rasante Entwicklung der Computerbranche erlaubt heute genauste Einblicke in fast alle Gewebe des Körpers. Die Freiburger Firma Berg medizinische Systeme e. K. bietet im Sonozentrum Freiburg Ultraschall-Geräte an, die überraschend vielfältige Funktionen aufweisen. Der Geschäftsführer Wilfried Berg und seine Mitarbeiter sind ganz für den Kunden da – und das mit Leidenschaft.

Wilfried Berg im Sonozentrum Freiburg vor einem der Ultraschallgeräte. © Sonozentrum Freiburg

Vor zehn Jahren fiel Wilfried Berg das Manko auf. Der gelernte Medizintechniker aus Wilhelmshaven und heutige Geschäftsführer von Berg medizinische Systeme e. K. in Freiburg hatte damals schon für verschiedene Hersteller von Ultraschallgeräten gearbeitet. Zuletzt war er für den Vertrieb zuständig, stand also im direkten Kontakt mit den Kunden. „Wenn man für eine Herstellerfirma arbeitet, dann muss man natürlich die Produkte des Herstellers verkaufen", sagt Berg. „Ich fragte mich irgendwann, ob man nicht einen Service anbieten könnte, bei dem der Kunde das objektiv beste bekommt, was es auf dem Markt gibt." 1998 machte Berg sich selbständig und gründete das Sonozentrum Freiburg. Zunächst arbeitete er alleine und von zuhause aus. Bald stellte er eine Sekretärin an, schließlich die ersten Techniker. Heute hat seine Firma acht Mitarbeiter und zwei weitere Niederlassungen, in Berlin und in Stuttgart.

Einblicke in den Körper

„Die Geräte, die es heute auf dem Markt gibt, sind sehr vielfältig“, sagt Berg. „Es braucht einen Spezialisten, der für einen Arzt genau das findet, was für dessen Anforderungen optimal ist.“ Ultraschallgeräte werden heute in vielen Bereichen der Medizin eingesetzt. Sie können das Gewebe durchleuchten, ohne es durch Strahlung zu schädigen. Die Sonden schicken Schallwellen aus und fangen die von festen Strukturen reflektierten Schallwellen wieder auf. Grenzen zwischen Geweben verändern die ausgestrahlten Signale auf charakteristische Weise, aus dem modifizierten Rücksignal berechnet ein leistungsstarker Computer, wie die Strukturen unter der Haut aussehen. Neurologen können auf diese Weise zum Beispiel die Blutgefäße im Gehirn sichtbar machen, Internisten die inneren Organe wie Leber, Niere oder Herz, Orthopäden Sehnen und Gelenke, Gynäkologen den Uterus. Tumore oder Zysten bleiben nicht verborgen. Genauso wenig Gallen- oder Nierensteine. Und das ist immer noch nicht alles.

Babykino: Die modernen Ultraschallgeräte zeigen den Fötus im Uterus in allen Einzelheiten und mit räumlicher Schärfe. © Sonozentrum Freiburg

„Die heutige Computertechnik erlaubt eine wesentlich kürzere Rechenzeit", erklärt Berg. „Dadurch kann man viel größere Datenmengen verarbeiten." Mit Ultraschall untersuchen Ärzte auch den Blutfluss in einem Gefäß. Sie können bestimmen, in welche Richtung das Blut fließt. Außerdem können sie die genaue Geschwindigkeit ermitteln. Das verrät ihnen zum Beispiel, ob ein Gefäß verengt ist, denn fließ das Blut schneller als erwartet, dann liegt das am reduzierten Durchmesser einer Arterie. Schlaganfällen und Herzinfarkten können Ärzte auf diese Weise vorbeugen. Weitere Entwicklungen der letzten Jahre sind die 3D- und die 4D-Ultraschalldiagnostik. Entsprechende Geräte scanen eine Struktur in mehreren Ebenen und setzten sie im Computer zusammen. Es entsteht das dreidimensionale Bild eines Organs oder eines Gefäßes, das man von allen Seiten betrachten kann. Besonders leistungsstarke Geräte erstellen dieses Bild ständig neu, sie bilden die Körperstrukturen also auch in der vierten Dimension, der Zeit, ab. Mütter können ihr Baby von allen Seiten betrachten, Berg und seine Mitarbeiter nennen das Babykino.

Nicht einfach nur verkaufen

„Wir verstehen uns als ein Service-Unternehmen, das für seine Kunden das beste anbietet, was sie bekommen können“, sagt Berg. Das Freiburger Unternehmen vertreibt Geräte von Herstellern wie Philips, Esaote, Kontron, Sonoace oder Siemens. Für einige von ihnen hat Berg bereits früher gearbeitet, die alten Kontakte sind heute sehr hilfreich. Das Sonozentrum Freiburg berät Ärzte und Praxen und hilft, das richtige Produkt auszusuchen. Es bietet sein Knowhow auch bei Ärzte-Fortbildungen an, unterstützt bei der Installation neuer Technologien und weist das Ärztepersonal ein. Schließlich ist das Sonozentrum für seine Kunden auch da, wenn Ausfälle auftreten. Die Techniker reparieren alle Geräte und stellen in der Zwischenzeit bei Bedarf Ersatzgeräte zur Verfügung.

Die Großzahl der Kunden stammt entweder aus Baden-Württemberg oder aus den neuen Bundesländern wie Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Zunehmend melden aber auch osteuropäische Länder Bedarf an. Früher verkauften Berg und sein Team jenseits der Oder-Neiße-Grenze eher gebrauchte Geräte, heute sind es mehr und mehr neue. Die ganz alten schickt das Unternehmen regelmäßig nach Afrika oder nach Asien, wo wenig Geld aber eine hohe Nachfrage vorhanden sind. Berg und sein Team sind mit ihrer ganzen Leidenschaft bei der Sache. „Diese Arbeit macht wirklich Spaß, ich gehe darin richtig auf“, sagt Berg. „Und die Kunden spüren, dass wir nicht einfach nur etwas verkaufen wollen sondern auch danach noch für sie da sind.“ Von dieser Geschäftsphilosophie werden Berg und sein Team auch in Zukunft nicht abweichen, auch wenn die Ärzte in Baden-Württemberg zur Zeit Investitionen eher scheuen. „Nur mit einer solchen Einstellung kann man sich langjährig auf dem Markt halten“, sagt Berg.

Weitere Informationen zum Beitrag:
Wilfried Berg
SONOZENTRUM
BERG medizinische Systeme e.K.
Weisserlenstr. 1e
79108 Freiburg
Tel.: +49 (0)761/4568760
Fax: +49 (0)761/4568765
E-Mail: info(at)sonozentrum.de

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/aktuell/berg-medizinische-systeme-sonozentrum-freiburg-mehr-als-nur-babykino