zum Inhalt springen
Powered by

Gemeinsame deutsch-indische Ausschreibung im Bereich Biotechnologie 2008

Ziel des Programms ist es, neue Kooperationen anzuregen. Das Programm erleichtert die bilaterale Biotechnologiekooperation zwischen Wissenschaftlern in Indien und Deutschland durch gemeinsame Forschungsprojekte, bilaterale Workshops/Seminare sowie Gastaufenthalte von Wissenschaftlern, Forscherdelegationen und gemischten (Wissenschafts-/Wirtschafts-) Delegationen.

Das Internationale Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (IB/BMBF beim DLR) in Bonn und das Department of Biotechnology im Ministerium für Forschung und Technologie der indischen Regierung in Neu Delhi sind die jeweiligen zentralen durchführenden Stellen auf deutscher und indischer Seite.

Kooperationsbereiche

Die Anträge in den festgelegten Schwerpunktbereichen können sich befassen mit:
Strukturbiologie
Bioprozesstechnik
Anwendungen der mikrobiellen Biotechnologie
Zellkulturtechnik
Infektionskrankheiten
Neurobiologie und Neurowissenschaften

Bewertungs- und Auswahlkriterien

-Bedeutung für deutsche und indische nationale Programme und für multinationale Programme (z. B. EU-Programme)
-Anbahnung neuer Projekte in angewandten Bereichen von beiderseitigem Nutzen und Begründung für Zusammenarbeit
-Qualität und Originalität des Forschungsansatzes
-Qualifikation des Antragstellers und Verfügbarkeit der Infrastruktur
-Nachwuchswissenschaftler sollten an Anträgen beteiligt sein
-Voraussichtliche Ergebnisse

Wer ist antragsberechtigt?

Antragsberechtigt im Rahmen dieses Programms sind Wissenschaftler/wissenschaftliche Mitarbeiter, die als reguläre Bedienstete an Universitäten und Fachhochschulen, ausseruniversitären und anderen nationalen FuE-Einrichtungen/-Instituten oder privaten FuE-Instituten arbeiten.

Privater Sektor: Partner aus dem gesamten privaten Sektor sind willkommen, allerdings sind die Finanzmittel begrenzt:
Projektlaufzeit: 2 Jahre, verlängerbar um ein Jahr
Verfahren: Gemeinsame Forschungsprojekte sind bei beiden zentralen Stellen bis 31. Oktober 2008 einzureichen. Projekte, die nur bei einer Seite eingereicht werden, bleiben unberücksichtigt.
Fördermittel für den indischen Teil werden über das DBT und für den deutschen Teil über das Internationale Büro des deutschen Bundesministeriums für Bildung und Forschung (IB/BMBF beim DLR) in Bonn bereitgestellt.

Die aufnehmende Seite übernimmt die Lebenshaltungskosten (Ausnahme: privater Sektor bei DBT) im Zusammenhang mit dem vereinbarten Aufenthalt. Generell sollte der Aufenthalt nicht länger als 3 Monate sein.

Indische Wissenschaftler in Deutschland: 82 Euro pro Tag (1 bis 22 Tage); max. 1840 Euro für 23 bis 30 Tage (bei freier Unterkunft beträgt das Tagegeld 26 Euro) 1840 Euro pro Monat
61 Euro für einzelne Tage, die über volle Monate hinausgehen
Deutsche Wissenschaftler in Indien: Rs. 1000 pro Tag zuzügl. Unterkunft Rs. 30000 pro Monat plus 700 pro Tag bei Aufenthalt, der länger ist als 30 Tage zuzügl. Unterkunft

Zeitplan

Frist für die Einreichung der Anträge – 31. Oktober 2008
Ergebnis der Projektauswahl – 31. Dezember 2008
Beginn der Projekte – 1. Februar 2009


Weitere Informationen
Deutsche Seite:
PD Dr. sc. Lothar Mennicken
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Internationales Büro (IB) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)
c/o Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Heinrich-Konen-Straße 1
D-53227 Bonn
Tel. 0228 3821-407
Fax 0228 3821-444
E-Mail: lothar.mennicken@dlr.de

Indische Seite:
Dr. Shailja V. Gupta
Joint Director
Department of Biotechnology
Ministry of Science and Technology
Block – 2 ,CGO Complex, Lodi Road
New Delhi – 110 003, INDIA
Tel.: 2436 3748
Fax: 2436 2884
E-Mail: shailja@dbt.nic.in
Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/aktuell/gemeinsame-deutsch-indische-ausschreibung-im-bereich-biotechnologie-2008