zum Inhalt springen
Powered by

Orphan Drug Designation für den SYGNIS Wirkstoff AX200 erteilt

Die SYGNIS Pharma AG gab am 18. September 2008 bekannt, dass der Ausschuss für Orphan Drugs der European Medicines Agency der Europäischen Kommission empfohlen hat, die Orphan Drug Designation für den SYGNIS Wirkstoff AX200 zur Behandlung von Rückenmarksverletzungen zu erteilen.

Firmengebäude Sygnis Pharma AG (Foto: Sygnis)
Rückenmarksverletzungen sind Schädigungen des Rückenmarks, bei denen die Nervenleitungen des Gehirns zu den Körperregionen unterhalb der Verletzung unterbrochen werden. Die häufigsten Ursachen von Rückenmarksverletzungen sind Unfälle. In den meisten Fällen ist ein lebenslanger Verlust von motorischen und sensorischen Fähigkeiten die Folge. Nach der initialen Verletzung des Rückenmarks führen verschiedene Prozesse zu einem fortschreitenden Verlust von Nervenzellen, was die Rehabilitationsaussichten des Patienten weiter verschlechtern kann.

Besonders jüngere Menschen zwischen 30 und 40 Jahren sind von Rückenmarksverletzungen betroffen. Die überlebenden Patienten haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von mehr als 30 Jahren nach der Verletzung. Nicht nur Lähmungen, sondern auch diverse Folgeerscheinungen wie chronische Schmerzen, Durchblutungsstörungen oder Blasenfehlfunktion beeinträchtigen massiv die Lebensqualität der Patienten. Angesichts der aktuell nicht zureichenden Behandlungsmöglichkeiten besteht ein enormer Bedarf an neuen Therapiemethoden.

Präklinische Studien haben gezeigt, dass AX200 dem Absterben der Nervenzellen entgegenwirken kann. Weiterhin wurde gezeigt, dass der Wirkstoff nachhaltig zur Regeneration des Nervensystems beitragen und die Nervenplastizität unterstützen kann, die die Rehabilitation nach einer Rückenmarksverletzung fördert.

Im April 2008 erhielt SYGNIS bereits die Orphan Drug Designation von der Europäischen Kommission für AX200 zur Behandlung der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS).
Dr. Alfred Bach, Vorstandsvorsitzender der SYGNIS Pharma AG, sagte: "Wir freuen uns sehr, diese Empfehlung der EMEA bekannt geben zu können. Sie bestätigt erneut, dass unser am weitesten entwickelter Medikamentenkandidat AX200 ein vielversprechender neuroprotektiver Wirkstoff ist, der die Regeneration fördert und somit großes Potenzial für die Behandlung von gravierenden Erkrankungen des Zentralen Nervensystems hat. Wir werden die Entwicklung von AX200 in der Indikation akuter Schlaganfall weiter vorantreiben und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der EMEA bei der Planung einer klinischen Entwicklung von AX200 für ALS und Rückenmarksverletzungen. "

Quelle: Sygnis - 18.09.08
Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/aktuell/orphan-drug-designation-fuer-den-sygnis-wirkstoff-ax200-erteilt