zum Inhalt springen
Powered by

Abbott wählt AbbVie als neuen Namen für zukünftiges Pharmaunternehmen

Das neue, unabhängig forschende Pharmaunternehmen AbbVie wird voraussichtlich Ende 2012 seine Tätigkeit aufnehmen. Die Namensgebung des neuen Unternehmens ist der aktuellste Meilenstein seit Abbott im Oktober 2011 die Aufteilung des Unternehmens in zwei börsennotierte Unternehmen bekannt gab.

Das eine Unternehmen konzentriert sich auf breit gefächerte Medizinprodukte, das andere ist als forschendes Pharmaunternehmen aufgestellt. AbbVie, das forschende Pharmaunternehmen, wird das derzeitige Produktportfolio von führenden patentgeschützten Arzneimitteln und Biologika von Abbott übernehmen. Das Medizinprodukte-Unternehmen, das den Namen Abbott beibehalten wird, wird das bestehende Portfolio für medizinische Produkte von Abbott inklusive der Markengenerika und der Geschäftsbereiche Medizintechnik, Diagnostik und medizinische Ernährung übernehmen. Beide Unternehmen werden in ihren jeweiligen Geschäftbereichen weltweit führend sein. Miles D. White wird weiterhin Chairman und CEO von Abbott bleiben. Richard A. Gonzales, derzeit Executive Vice President, Global Pharmaceuticals, wird als Chairman und CEO die Leitung von AbbVie übernehmen.

Der Name setzt sich aus dem Namen Abbott und dem Wort „Vie“ zusammen, das auf dem lateinischen Stamm „vi“ basiert und „Leben“ bedeutet. „Die Anfangssilbe des Namens stellt eine Verbindung zwischen dem neuen Unternehmen und Abbott sowie dem Erbe innovativer Forschung her“, so Gonzalez. „Die Silbe Vie verweist auf die wichtige Aufgabe, die das Unternehmen weiterhin vorantreiben wird, um das Leben von Menschen weltweit zu verbessern.“

Zum jetzigen Zeitpunkt weist das forschende Pharmaunternehmen einen Jahresumsatz von knapp 18 Milliarden US-Dollar auf und wird auf ein nachhaltiges Produktportfolio von führenden Marken wie Humira, Lupron, Synagis, Kaletra, Creon und Synthroid zurückgreifen können. Zukünftiges Wachstum wird durch eine gut aufgestellte F&E-Pipeline vorangetrieben, die wichtige spezielle Therapiegebiete wie Hepatitis C, Immunologie, chronische Nierenerkrankungen, Gynäkologie, Onkologie und Neurowissenschaft abdeckt.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/abbott-waehlt-abbvie-als-neuen-namen-fuer-zukuenftiges-pharmaunternehmen