zum Inhalt springen
Powered by

AMD Therapy stößt Türen zum asiatischen Markt auf

AMD Therapy, ein Reutlinger geschlossener Fonds mit dem Ziel, neue Therapien gegen altersbedingte Makuladegeneration (AMD) zu entwickeln, hat seinen Investmentbeirat um Professor Vincent Kwan erweitert. Kwan vereinigt akademische Verdienste in Betriebswirtschaft und umfangreiche operative Erfahrungen im Topmanagement und in führenden Finanzpositionen. Außerdem verfügt er über Sachkenntnis und Praxis in der Wagniskapitalindustrie.

Die trockene Verlaufsform der altersbedingten Makuladegeneration ist eine Erkrankung, für die es kein zugelassenes Medikament gibt. Viele Millionen Menschen weltweit sind nach Maßstäben des Gesetzes von Erblindung bedroht und davon, ihre Unabhängigkeit und mit Sehen verbundene Lebensqualität zu verlieren. AMD Therapy wurde anfangs diesen Jahres ins Leben gerufen als ein Investment Vehikel für fokussierte Investments in AMD. Der öffentliche Fonds widmet sich einer der heißesten Indikationen in der Life Sciences Industrie mit einem cleveren und konzentrierten Wagniskapitalansatz und möchte von attraktiven Wertzuwächsen in frühen Entwicklungsphasen profitieren. AMD Therapy setzt das Fundraising für seinen 60 Millionen Euro Fonds bis zum Jahresende fort. Anteile werden ab 3.000 Euro angeboten.

“Professor Kwan ist ein ideales Mitglied für unseren Investmentbeirat“, sagt Dr. Wolfgang Klein, Co-Initiator von AMD Therapy. „Er bringt Finanzexpertise in das Gremium. Er hat als langjähriges aktives Mitglied intensive Beziehungen zu Patientenorganisationen und zu augenheilkundlichen Forschungseinrichtungen in Hong Kong. Und er ist gut verdrahtet in Südostasien und Australien, Regionen, die bislang in unserem Fonds nicht repräsentiert waren.“ AMD Therapy Vorstand Klein ist davon überzeugt, dass Kwan sowohl Investments als auch Fund-Raising-Aktivitäten in dieser Region förderlich ist.

„Asiatische Kapitalmärkte und die asiatische Biotechnologiebranche sind wichtige Erfolgsfaktoren für AMD Therapy“, sagt Professor Kwan. Ein Fonds, der sich auf eine einzige Indikation spezialisiert, hat eine Reihe von Vorteilen hinsichtlich der Ausbildung eines starken Netzwerks und der Rekrutierung von spezialisierten Experten. Aber er muss global agieren.“ AMD Therapy ist eine Chance für Menschen mit trockener AMD. Frühe Entwicklungsphasen sind notorisch unterfinanziert. Als Folge davon werden kaum neue Ansätze, die aus Universitäten und Forschungsinstituten erwachsen, validiert und verschwinden wieder, bevor sie sich beweisen konnten. „Die Idee fasziniert mich, eine Verbindung zwischen den Anstrengungen der Patientenorganisationen, die Grundlagenforschung finanzieren, und dem kommerziellen Sektor zu schaffen“, erklärt Kwan sein Engagement.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/amd-therapy-stoesst-tueren-zum-asiatischen-markt-auf