zum Inhalt springen
Powered by

AnDiaTec - Warum richtige Cowboys Kornwestheim kennen

Die AnDiaTec GmbH & Co. KG aus Kornwestheim ist weltweit ein gefragter Partner, wenn es um Nachweisverfahren für Bakterien und Viren geht. Mit ihren Real-Time PCR Kits zum Nachweis von Noroviren ist sie Weltmarktführer. Und auf ihre Expertise im Bereich der Viruserkrankungen bei Rindern vertraut sogar das amerikanische Agrarministerium. Jetzt wird nach intensiver Forschungs- und Entwicklungszeit das Vertriebsnetz vergrößert. Die ersten Verträge mit Pharmakonzernen sind bereits unterschrieben.

Gewaltige Herden von teilweise über 300.000 Rindern beweiden die grünen Hügelketten von Kansas. Damit sie möglichst ungestört und schnell an Gewicht zulegen, werden sie von erfahrenen Cowboys versorgt. Ihr wichtigster Helfer ist ein Mann aus Kornwestheim bei Stuttgart: Der Entwicklungsgenetiker Dr. Johannes Kehle betreibt in Kansas ein diagnostisches Labor, um die Rinderzüchter bei der Früherkennung von Krankheiten zu unterstützen. Den Ableger seiner Firma AnDiaTec hat er gemeinsam mit der irischen Firma Enfer Diagnostics aufgebaut. Seine Kompetenz hat sich in den USA bereits herumgesprochen, sogar der Agrarminister vertraut seiner Expertise. Als einer der wenigen europäischen Hersteller hat das Labor in Kornwestheim die Zulassung zur Einfuhr von Produkten durch das US-Agrarministerium.

Dr. Johannes Kehle © AnDiaTec

Die Erfolgsgeschichte des kleinen Labors begann im Jahr 2003, als sich Dr. Kehle, der vorher unter anderem für die Nobelpreisträgerin Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard in Tübingen gearbeitet hatte, selbstständig machte. Er spezialisierte sich auf die Entwicklung und Herstellung von Nachweisverfahren von Viren und Bakterien. Die BSE-Krise bescherte ihm rasch den notwendigen Umsatz, um weitere kostenintensive Entwicklungen voranzutreiben.

Im Jahr 2005 begann er, sich auf Real-Time PCR zu konzentrieren. Dies ist eine Methode, um die Erbsubstanz DNA in vitro zu vervielfältigen und Erbkrankheiten oder Virusinfektionen schnell und zuverlässig zu diagnostizieren. Für ein neues Diagnostikum erhielt er 2007 in London den international renommierten Animal Pharm Award: Es war ihm gelungen, ein Verfahren zu entwickeln, um aus einem Stück Ohrhaut neugeborener Kälber, denen eine Ohrmarke gesetzt wurde, schnell und einfach Zellproben für die Real-Time PCR herzustellen. Inzwischen vertreibt die AnDiaTec mit Hilfe von Vertriebspartnern ihre Produkte und Verfahren in 42 Ländern, hauptsächlich Real-Time PCR-Kits für die Veterinär- und Humanmedizin.

Das Unternehmen machte sich unter Fachleuten in Europa einen Namen, als es den ersten verlässlichen kommerziellen Test für Noroviren anbot. Inzwischen ist AnDia-Tec Weltmarktführer in diesem Bereich. Mit der Folge, dass Dr. Kehle heute – unentgeltlich – als Berater für die Weltgesundheitsorganisation WHO arbeitet: „Wenn Virus verursachte Epidemien oder Pandemien festgestellt werden, stellen wir unser Know-how und die entsprechenden Reagenzien zur Verfügung, um die Art und Ausbreitung zu bestimmen.“

AnDiaTec entwickelt und produziert innovative Testsysteme für schwierige diagnostische Parameter © AnDiaTec

Die Mitarbeiter in Kornwestheim sind also weltweit im Einsatz. Trotzdem gelingt es dem Unternehmen, den Anteil für Forschung und Entwicklung an den gesamten Ausgaben bei 30 Prozent zu halten. „Wir sind momentan definitiv unterbesetzt und suchen dringend Leute“, sagt Dr. Kehle. Gerade hat er einen Vertrag mit dem größten griechischen Pharmakonzern Alapis unterzeichnet, der den Vertrieb von humanmedizinischen Real-Time PCR-Kits auf dem gesamten Balkan vorantreiben wird. Weitere Verträge wurden mit Vertriebspartnern im Nahen Osten abgeschlossen. Außerdem plant AnDiaTec den Aufbau eines eigenen Vertriebs in Deutschland.

Ab 2011 werden die veterinärmedizinischen Produkte weiter an Bedeutung gewinnen, denn dann startet in Deutschland ein von der EU vorgegebenes Eradikationsprogramm für Virusdiarrhö bei Rindern. Diese Durchfallerkrankung, die sowohl in der Milch- als auch Fleischindustrie enorme Schäden anrichtet, soll vollständig ausgemerzt werden. „Wir rechnen mit etwa sieben Millionen Untersuchungen pro Jahr“, sagt Dr. Kehle, der bei ähnlichen Programmen in Österreich und der Schweiz bereits erfolgreich war.

Auch im Bereich der humanmedizinischen Diagnostik arbeitet die AnDiaTec an vielversprechenden innovativen Produkten. Im Programm ist unter anderem ein Laktose-Intoleranz-Test, der Betroffenen ohne weitere Untersuchungen Gewissheit über ihren Zustand geben kann. Das Potenzial ist groß – immerhin leiden allein in Deutschland bis zu 20 Prozent der Menschen an Laktose-Unverträglichkeit. Die Mehrzahl ist sich der Ursache der Beschwerden allerdings nicht bewusst.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/andiatec-warum-richtige-cowboys-kornwestheim-kennen