zum Inhalt springen
Powered by

Apogenix erhält 27,5 Mio. Euro

Das biopharmazeutische Unternehmen Apogenix GmbH, das neuartige Medikamente zur gezielten Beeinflussung der Apoptose (programmierter Zelltod) entwickelt, gab am 30. April 2008 den Abschluss der zweiten Finanzierungsrunde bekannt.

Die Finanzierung beläuft sich auf insgesamt 27,5 Mio. Euro (ca. 44 Mio. USD) und wird in Apogenix’ Forschungs- und Entwicklungsprogramme für neuartige Wirkstoffe zur Behandlung von Krankheiten wie der akuten Graft-versus-Host Disease (aGvHD; „Transplantat-gegen-Wirt-Reaktion“) und Krebs fließen.

Hauptinvestor der Serie B Finanzierung ist die dievini Hopp BioTech holding GmbH & Co. KG, die Investmentgesellschaft des SAP-Mitgründers Dietmar Hopp. Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) erhält darüber hinaus die Option, weitere 0,5 Mio. Euro unter den Bedingungen der Finanzierungsvereinbarung in die Apogenix zu investieren, wodurch sich ein Gesamtvolumen von 28 Mio. Euro ergeben würde. Eine solche Finanzierung bietet dem DKFZ erstmals die Möglichkeit zu einer direkten Beteiligung an einem Unternehmen, das sich auf die Behandlung von Krebs und damit in Zusammenhang stehenden Erkrankungen konzentriert.
Die Finanzierung ermöglicht die Weiterentwicklung von innovativen Protein-Therapeutika zur gezielten Beeinflussung der Apoptose. (Abbildung: Apogenix)
Die Finanzierung ermöglicht die Weiterentwicklung von innovativen Protein-Therapeutika zur gezielten Beeinflussung der Apoptose. (Abbildung: Apogenix)

Finanzierung ermöglicht Weiterentwicklung von APG101

„Seit unserer ersten Finanzierung im November 2005 haben die Entwicklungsprogramme der Apogenix deutliche Fortschritte gemacht“, erklärte Dr. Friedrich von Bohlen, Vorsitzender des Beirats und Geschäftsführer der dievini Hopp BioTech holding GmbH & Co. KG. „Wir sind überzeugt, dass Apogenix das neue Investment zur erfolgreichen Weiterentwicklung der Produktprogramme für innovative Protein-Therapeutika zur gezielten Beeinflussung der Apoptose nutzen wird. Darüber hinaus sind wir hocherfreut über den sehr guten Fortschritt von APG101, für welches in Kürze die klinische Phase-I-Studie beginnen soll.“
(Abbildung: Apogenix)
„Diese Finanzierungsrunde wird unsere Liquidität bis weit in das Jahr 2010 sichern“, so Dr. Thomas Höger, Geschäftsführer der Apogenix. „Unser Ziel bis dahin ist, den Wirksamkeitsnachweis im Menschen für unser am weitesten fortgeschrittenes Projekt APG101 zu erreichen. Außerdem soll dann die präklinische Entwicklung mit einem zweiten Wirkstoff aus unserer Pipeline abgeschlossen sein, um damit klinische Studien zu beginnen.“

Dr. Josef Puchta, Vorstandsmitglied des Deutschen Krebsforschungszentrums, ergänzte: „Als eine Ausgründung des Deutschen Krebsforschungszentrums ist die Apogenix GmbH aus unserer Sicht ein ideales Modell für die Umsetzung von Forschungsergebnissen unserer Wissenschaftler in neuartige Behandlungsmöglichkeiten für schwer erkrankte Menschen. Nach unserer Auffassung birgt die Möglichkeit einer direkten Investition ein erhebliches Potenzial für die Zukunft und unterstreicht darüber hinaus die wirtschaftliche Bedeutung unserer Kollaborationen mit Biotechnologieunternehmen im Forschungs- und Entwicklungsbereich.“

Apogenix

Apogenix ist eine Ausgründung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) (Abbildung: Apogenix)

Das biopharmazeutische Unternehmen Apogenix GmbH entwickelt neuartige Protein-Therapeutika zur gezielten Beeinflussung der Apoptose (programmierter Zelltod). Apoptose ist ein natürlicher, streng kontrollierter Prozess, der den Körper von alten, geschädigten oder entarteten Zellen befreit. Bei vielen Krankheitsbildern ist dieser Prozess aus dem Gleichgewicht geraten. Dies hat entweder ein übermäßiges Absterben gesunder Zellen und gesunden Gewebes (z.B. bei akuter „Graft-versus-Host Disease“, Schlaganfall und Rückenmarksverletzungen) oder einen unzureichenden Abbau geschädigter und entarteter Zellen (z.B. bei Tumoren) zur Folge.

Apogenix ist eine Ausgründung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) mit Sitz in Heidelberg. 2005 erhielt das Unternehmen in einer ersten Finanzierungsrunde 15 Mio. Euro von den Investmentgesellschaften der Familie des SAP-Mitgründers Dietmar Hopp.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/apogenix-erhaelt-27-5-mio-euro