zum Inhalt springen
Powered by

Bestmögliche Hilfe für Patienten mit Prostatakrebs

Das Interdisziplinäre Prostatakarzinomzentrum Ulm (IPZU) hat von der Deutschen Krebsgesellschaft seine Zertifizierung erhalten. Das Ulmer Zentrum reiht sich damit in das gute Dutzend ebenfalls zertifizierter Kliniken im Ländle ein. Gemeinsam mit der Uni-Klinik wurden 15 niedergelassene urologische Facharztpraxen aus Ulm, Neu-Ulm und dem Umland ebenfalls zertifiziert, teilt das Uniklinikum mit.

Freuen sich über die Zertifizierung, von links: Dr. Florian Jentzmik, Prof. Dr. Mark Schrader, Prof. Dr. Thomas Wiegel. © UK Ulm

„Die gründliche fachliche Vorbereitung und das große Engagement aller Beteiligten werden sich für unserer Patienten auszahlen“, freut sich Professor Mark Schrader, Chefarzt der Klinik für Urologie. „Für die Patienten der Region bedeutet dies, dass sie fächerübergreifend von einem Team ausgewiesener Experten verschiedener Disziplinen betreut werden. Mit unserem Kompetenzzentrum bieten wir somit die Möglichkeit einer optimalen, individuell ausgerichteten Therapiegestaltung“, verspricht Schrader, Spezialist für minimalinvasive Chirurgie und Uroonkologie.

Unter Leitung der Urologischen Klinik sowie der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie (Ärztlicher Direktor Prof. Thomas Wiegel) wird das Interdisziplinäre Prostatakarzinomzentrum fächerübergreifend und in enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Urologen geführt. Das IPZU ist am Comprehensive Cancer Center Ulm (CCCU) angesiedelt, dem Integrativen Tumorzentrum des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/bestmoegliche-hilfe-fuer-patienten-mit-prostatakrebs