zum Inhalt springen
Powered by

Boehringer-Ingelheim: Erfolg im Upstream

Wissenschaftler von Boehringer Ingelheim erreichten einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung der BI-HEX®-Plattformtechnologie: eine Rekordproduktivität von über 100 Pikogramm je Zelle und pro Tag in Stammhaltungs- und Fed-Batch-Kulturen von BI-HEX® CHO-Zelllinien (Chinesische Hamster-Ovarienzellen), die einen therapeutischen monoklonalen Antikörper exprimieren.

Das neueste mit der BI-HEX®-Plattform erzielte Ergebnis weist darauf hin, dass ein weiterer Produktivitätssprung tatsächlich möglich ist. Durch die Kombination aus leistungsfähigen Vektoren mit effizientem High-Throughput-Screening, das eine schnelle Auswahl hochproduzierender Zelllinien unter Prozessbedingungen ermöglicht, und der neuesten Version der unternehmenseigenen Medium- und Feed-Plattform konnten Zelllinien hergestellt werden, die sowohl in der Stammhaltung als auch in einem skalierbaren Fed-Batch-Format bisher unberichtete Mengen eines IgG-Moleküls produzieren.

Boehringer Ingelheim ist einer der weltweit führenden Hersteller therapeutischer Proteine aus Säugetierzellkulturen. Im Rahmen seines "One-Stop-Shop"-Konzepts bietet der Biotechnologie-Standort von Boehringer Ingelheim in Biberach/Riss die gesamte biotechnologische Prozesskette von der Zellgenetik bis zur Vermarktung des Biopharmazeutikums an. So steht für die Zellkultur nach GMP-Standards eine Kapazität von mehr als 100.000 Litern zur Verfügung. Das Unternehmen verfügt über eine mehr als 20-jährige Erfahrung in biotechnologischen Prozessen und zulassungsrelevanten Abläufen und seine BI-HEX® CHO-Plattform steht seit vielen Jahren für den neuesten Stand der Technik in dieser Branche.

Der Erfolg der aus den Säugetierzellkulturen hergestellten therapeutischen Antikörper in der Klinik und auf dem Markt facht bereits seit vielen Jahren einen Wettstreit um die Erhöhung der Zellproduktivität an, wobei sich Wissenschaftler auf der ganzen Welt fragen, an welchem Punkt die grundlegende Grenze erreicht sein würde.

"Wir sind begeistert, dass unsere BI-HEX®-Plattformtechnologie zu einer Antikörper-Produktivität in industriell relevanten CHO-Prozessen führt, die über die magische Grenze von 100 Piktogramm je Zelle pro Tag hinausgeht - und damit die Biopharmazie weiter revolutioniert", kommentierte Professor Rolf Werner, Bereichsleiter Biopharmaceuticals, Boehringer Ingelheim GmbH.

"Wir fühlen uns insbesondere deshalb von diesem Ergebnis bestärkt, da wir die Daten ohne jede zelllinienspezifische Prozessoptimierung erzielt haben", ergänzte Dr. Lore Florin, Leiterin des Wissenschaftsteams, das die Zellen mit der neuen Rekordproduktivität generiert hat.

Boehringer Ingelheim wird die Entwicklung seines HochEXpressions-systems BI-HEX® fortsetzen und geht davon aus, dass in nächster Zukunft weitere Verbesserungen vorgestellt werden können.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/boehringer-ingelheim-erfolg-im-upstream