zum Inhalt springen
Powered by

Boehringer kooperiert mit Kinaxo

Das Martinsrieder Unternehmen Kinaxo Biotechnologies hat mit dem Pharmakonzern Boehringer Ingelheim eine zweijährige Zusammenarbeit vereinbart. Finanzielle Einzelheiten nannten die Bayern, eine Ausgründung des Max-Planck-Instituts für Biochemie, in ihrer Pressemitteilung nicht.

Gegenstand der Kooperation ist Kinaxos Cellular Target Profiling genannte neue Plattformtechnologie. Mit ihr lassen sich die Wirkungsweise pharmazeutischer Substanzen untersuchen und Zielstrukturen für Wirkstoffe identifizieren. Unter Einsatz massenspektrometrischer Verfahren sei es möglich, post-translationale Veränderungen von Proteinen zu untersuchen. Damit können die Auswirkungen von Verbindungen auf dem proteomweiten Signaltransduktionsweg bestimmt und ein detailliertes und umfassendes Bild der Wirkungsweise in Zellkulturen oder Tier-Gewebe gewonnen werden, heißt es weiter.

Am Anfang der Zusammenarbeit stehen zwei Studien für Boehringer Ingelheim. Die erste wird in einer Zell-Linie die Auswirkungen eines Enzym-Hemmers auf die Acetylisierung des zellulären Proteoms untersuchen. In einer zweiten Studie will Kinaxo am Mausmodell (Wildtyp versus transgen) die Unterschiede in der Aktivierung von Signaltransduktionswegen bei neuronalem Gewebe bestimmen. Ziel dieser Studie sei es, neue Wirkstoffziele zu bestimmen.

Quelle: Kinaxo Biotechnologies GmbH - 13.10.08
Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/boehringer-kooperiert-mit-kinaxo