zum Inhalt springen
Powered by

Chemie-Fonds fördert Unterricht

Der Fonds der chemischen Industrie unterstützt das Hans-Thoma-Gymnasium in Lörrach mit einer Summe von 2.500 Euro. Das Geld kommt dem naturwissenschaftlichen Unterricht zu Gute, da Geräte zum Experimentieren angeschafft werden können.

Dr. Rainer Vierbaum (links), übergab im Namen des Fonds der Chemischen Industrie die Fördersumme von 2500 Euro symbolisch. © Chemie-Verbände/Pacher

Einen symbolischen Scheck über 2.500 Euro übergab am Donnerstag Dr. Rainer Vierbaum, Vorstandsmitglied des Verbandes der Chemischen Industrie Baden-Württemberg (VCI), an das Hans-Thoma- Gymnasium (HTG) in Lörrach. Die Summe kommt aus dem Programm „Schulpartnerschaft Chemie" des Fonds der Chemischen Industrie (FCI). Im HTG wird damit der experimentelle Unterricht gefördert - ganz im Sinne von Vierbaum, der Standortleiter der Evonik in Rheinfelden ist: „Wir sind als chemische Industrie auf Schulabgänger mit naturwissenschaftlichem Wissen angewiesen. Das bekommen die Schülerinnen und Schüler am besten, in dem sie selbst ausprobieren, Experimente machen und so praktisch lernen".

Die mit der Fördersumme angeschafften Geräte und Ausstattungen ergänzen das Angebot des HTG im naturwissenschaftlichen Bereich. Beispielsweise können nun Versuche zur Elektrolyse mit präzisen Stromquellen und Messgeräten durchgeführt werden. Durch diese praktischen Versuche wird das Verständnis der Schüler für chemische Zusammenhänge gestärkt.

Neben dem Angebot des FCI fördern die Chemie-Verbände Baden-Württemberg mit dem Dialog Schule - Chemie im Land die Zusammenarbeit von Chemie-Unternehmen und Schulen. Dabei stehen der naturwissenschaftliche Unterricht und die Weiterbildung im Mittelpunkt. Außerdem organisieren die Verbände zahlreiche Veranstaltungen für Pädagogen, beispielsweise zu Sicherheitsvorschriften im naturwissenschaftlichen Unterricht.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/chemie-fonds-foerdert-unterricht