zum Inhalt springen
Powered by

Delegationsreise nach China - 30 Jahre wissenschaftliche Beziehungen

Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg und Staatssekretär Dr. Dietrich Birk haben mit Vertretern der Landeshochschulen eine Delegationsreise in die chinesische Region Shanghai unternommen. Beide erklärten anlässlich der Reise, dass China ein langjähriger, wichtiger Partner der Hochschulen im Land sei. Die Delegation besuchte während der Reise u. a. die renommierte deutschsprachige Tongji-Universität in Shanghai, zudem wurde ein Kooperationsabkommen mit der Region Shanghai unterzeichnet. Weiteres Ziel war eine Präsentation der Universität Stuttgart auf der Expo, bei der die Universität ihre Beiträge zum deutschen Pavillon der Weltausstellung vorstellte.

Minister Prof. Dr. Peter Frankenberg © Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg und Staatssekretär Dr. Dietrich Birk sagten anlässlich der Delegationsreise: „Baden-Württemberg ist das erste Bundesland, das vor 30 Jahren Kooperationen mit China aufnahm. Mittlerweile liegen 100 der bundesweit 500 Hochschulen mit China-Partnerschaften in Baden-Württemberg. Das Land misst der Zusammenarbeit hohe Bedeutung zu. Dies ist nicht zuletzt daran zu erkennen, dass das Wissenschaftsministerium Hochschulkooperationen mit China in diesem Jahr mit knapp einer Mio. Euro gefördert hat.“

Die Delegation besuchte die renommierte deutschsprachige Tongji-Universität in Shanghai, eine der bedeutendsten Hochschulen Chinas. Dort traf Minister Frankenberg zu einem Meinungsaustausch mit Professor Dr. Pei Gang, dem Präsidenten der Universität zusammen. Thema des Gespräches war unter anderem die Weiterentwicklung der „Chinesisch-Deutschen-Hochschule für angewandte Wissenschaften“. Dort besuchen chinesische und deutsche Studierende vierjährige Bachelorstudiengänge in den Fächern Mechatronik, Gebäudetechnik, Fahrzeugtechnik und Wirtschaftsingenieurwesen. Die zweisprachige Ausbildung schließt einen einjährigen Deutschlandaufenthalt mit je einem Hochschul- und Industriesemester ein. Unterstützt wird die Hochschule durch ein Konsortium von 26 deutschen Hochschulen unter Federführung von Prof. Dr. Bernhard Schwarz, dem Rektor der Hochschule Esslingen.

Kooperationsabkommen mit der Region Shanghai - Schwerpunkt Biotechnologie

Minister Prof. Dr. Frankenberg und die für Wissenschaft zuständige Staatssekretärin der Stadtregion Shanghai unterzeichneten eine Vereinbarung zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit. Sie stellt die Novellierung einer Vereinbarung dar, welche auf das Jahr 1992 zurückgeht und in regelmäßigen Abständen aktualisiert wird. Der Schwerpunkt liegt auf der Förderung von Nachwuchswissenschaftlern in der Biotechnologie. Mit Stipendien wird ein Forschungsaufenthalt chinesischer und deutscher Forscher in der jeweils anderen Region gefördert.

Im Bereich Kunst ist vereinbart worden, im nächsten Jahr in China einen gemeinsamen Kongress der Popakademien Mannheim und Szechuan zum Thema populäre Musik zu veranstalten und den Austausch von Studierenden zwischen den beiden Akademien aufzunehmen. Darüber hinaus gab es Auftaktgespräche zwischen dem Konservatorium Shanghai und der Musikhochschule Freiburg sowie der Popakademie Mannheim.

Präsentation der Universität Stuttgart auf der Expo

Am 2. Juni 2010 hat die Universität Stuttgart ihre Beiträge zum deutschen Pavillon der Weltausstellung auf dem Expo-Gelände präsentiert. Neben dem weltweit größten Membrandach hat die Universität auch eine Attraktion zum Deutschen Pavillon beigetragen. Im Beisein von Staatssekretär Dr. Birk wurde ein Pendel in der Energiezentrale des Pavillons vorgeführt, dessen Regelungs- und Antriebskonzept an der Universität Stuttgart entwickelt wurde. Gehalten von einer filigranen Stange endet das Pendel in einer Kugel mit drei Metern Durchmesser. Dabei reagiert die mit tausenden von LEDs besetzte Kugel auf Bewegungen und Geräusche der Besucher und vermittelt so einen Eindruck davon, was Baden-Württemberg im Bereich Antriebs- und Regelungstechnik leisten kann.

Broschüre über Zusammenarbeit mit China

Anlässlich der Delegationsreise hat das Wissenschaftsministerium eine Broschüre herausgegeben, welche die letzten 30 Jahre der Zusammenarbeit von chinesischen und baden-württembergischen Hochschulen beschreibt. Es existieren rund 100 formelle Partnerschaften zwischen Hochschulen in Baden-Württemberg und China, welche in der Publikation skizziert werden. Die Broschüre steht unter Downloads zur Verfügung.
Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/delegationsreise-nach-china-30-jahre-wissenschaftliche-beziehungen