zum Inhalt springen
Powered by

Der erste Schritt zum US-Markt ist getan

Die Retina Implant AG schließt eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Wills Eye Institute, um klinische Studien über künstliches Sehvermögen in die USA zu bringen. Wills Eye wird Hauptstudienstandort und bietet einen subretinalen Ansatz für Patienten mit Retinitis pigmentosa.

Retina Implant AG, ein führender Entwickler subretinaler Implantate für sehbehinderte Menschen, meldete heute die Einleitung einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit dem Wills Eye Institute in Philadelphia als Hauptstudienstandort in den USA. Diese Partnerschaft bedeutet, dass die von Retina Implant entwickelte Technologie für subretinale Implantate erstmals in Studien mit Patienten in Nordamerika eingesetzt wird, die an Retinitis pigmentosa leiden.

Dr. Walter G. Wrobel, Vorstandsvorsitzender der Retina Implant AG © Retina Implant AG

„Die Ergebnisse des subretinalen Ansatzes in Europa verdeutlichen das großartige Potenzial dieser Implantate, die Lebensqualität unserer Patienten hier in den USA dramatisch zu verbessern“, erklärte Dr. Julia A. Haller, Ophthalmologist-in-chief, Wills Eye Institute. „Die Probanden früherer klinischer Studien haben erstaunliche Erfolge erzielt und ein nützliches Sehvermögen zurückgewonnen. Wir hoffen diesen lebensverändernden Erfolg auch mit unseren eigenen Patienten wiederholen zu können, wenn Wills als erstes Institut in den USA die Technologie von Retina Implant anbietet.“

Retina Implants Technologie für subretinale Implantate wird seit mehr als sechs Jahren in klinischen Studien in Deutschland geprüft. Die Erweiterung der zweiten klinischen Humanstudie auf Großbritannien ist für diesen Sommer vorgesehen. Die Ergebnisse der ersten klinischen Humanstudie waren denen aller anderen Unternehmen in der Branche für Retinaimplantate überlegen. Darüber hinaus wurden die Ergebnisse von Retina Implants erster klinischer Humanstudie in der Novemberausgabe des angesehenen und von Fachkollegen überprüften Fachjournals Proceedings of the Royal Society B veröffentlicht. Den Ergebnissen zufolge zeigte die Einsetzung des Implantats unter der Retina in der Makulaumgebung optimale Sehergebnisse, so dass die Patienten Gegenstände erkennen sowie Buchstaben lesen und Wörter bilden konnten.

„Es ist uns eine Ehre, mit einem der renommiertesten augenärztlichen Zentren der Welt zusammenzuarbeiten, um unser Produkt in die USA zu bringen“, sagte Dr. Walter-G. Wrobel, Vorstandsvorsitzender und CEO, Retina Implant AG. Reinhard Rubow, Executive Vice President und CFO, Retina Implant AG, fügte hinzu: „Indem wir diese Technologie zusammen mit dem Wills Eye Institute in den USA anbieten, hoffen wir, das Leben von Menschen verändern zu können, die derzeit in Dunkelheit leben müssen.“

Das Wills Eye Institute wurde 1832 als eine der ersten Augenkliniken in den USA gegründet und gilt als weltweit führend auf dem Gebiet der Ophthalmologie. Nach Angaben der seit 1990 jährlich durchgeführten Umfrage des U.S. News & World Report gehört Wills Eye seit dem Umfragebeginn zu den drei besten Augenkliniken des Landes. Das Institute bietet ein vollständiges Programm von primärer und spezialisierter Augenmedizin. Wills Eye ist das einzige Zentrum in Nordamerika, das diese Bewertung des künstlichen Sehvermögens durchführt.

„Das Wills Eye Institute hat eine lange Tradition der Innovation und Forschungsarbeit vorzuweisen. Es bietet Menschen mit Augenleiden die modernste Technologie, die ihnen behilflich sein kann, das Beste aus ihrem Leben zu machen“, so P. Bilson, Executive Director, Wills Eye Institute. „Wir sind sehr gespannt auf die Zusammenarbeit mit Retina Implant und freuen uns auf die Fortsetzung unserer Tradition, diesen technischen Fortschritt für Menschen in den USA, die ihr Augenlicht durch Retinitis pigmentosa verloren haben, nutzbar zu machen.“

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/der-erste-schritt-zum-us-markt-ist-getan