zum Inhalt springen
Powered by

Eine Idee zündet und findet Partner

Der Initiator des Ideenpark 2008, die ThyssenKrupp AG, machte es auf dem Stuttgarter Messegelände möglich: Mit SchlauLoPolis entstand eine Stadt der Bildung für Kinder und Jugendliche. Das ExploHeidelberg, die Stützpunktschulen für Molekularbiologie und das Netzwerk Jugend und Wissenschaft in der Metropolregion Rhein-Neckar, waren eine Woche lang dabei.

Insgesamt wurden 6.300 Workshop-Plätze für die unterschiedlichsten Altersgruppen zum Experimentieren, Tüfteln und Konstruieren angeboten. Fast 300.000 Besucher ließen sich an den verschiedenen Stationen für Naturwissenschaft und Technik begeistern.

Bau Dir Deine eigene DNA aus Gummibärchen!

Kleine Pause für die Betreuer vor dem Ansturm
Diese Idee faszinierte die Kleinen wie die Großen gleichermaßen. Die Akteue (Dr. Thomas Wendt und Fred Engelbrecht vom Lernlabor des ExploHeidelberg, tatkräftig unterstützt von Studierenden der Heidelberger Universität und der Pädagogischen Hochschule) konnten den Bedarf an Gummibärchen kaum decken (135 kg oder 340 Pakete). Vielleicht hätten sie vorher eine gute Verbindung zum Moderator der Woche, Thomas Gottschalk, aufbauen sollen, der diesen kleinen Kerlen ja bekanntlich im besonderen Maße verbunden ist.

Deutschland fehlt es nach Berechnungen des VDI und des Instituts der deutschen Wirtschaft bereits jetzt an ca. 70.000 Ingenieuren.
Die Universitäten und Forschungseinrichtungen verzeichnen eine kontinuierlich sinkende Zahl Studierender und Jungwissenschaftler im Bereich der Naturwissenschaften.
Heidelberg und die Region haben deshalb bereits vor 10 Jahren begonnen, Initiativen und Projekte zu entwickeln, die mathematisch-naturwissenschaftlich und technisch interessierte Kinder und Jugendliche fördern und fordern wollen.
Interesse wecken, neugierig machen und Grundphänomene der Naturwissenschaften spielerisch erfahren ist der Ansatz.

Lernen beginnt mit Staunen

Kleiner Forscher ganz konzentriert
Dies bedeutet experimentieren, tüfteln, entdecken und erleben. Der Ideenpark zeigt, dass genau diese Wege gegangen werden müssen, um nachhaltig Lehr- und Lernverhalten zu verändern und um eine neue Hinwendung der insbesondere jungen Gesellschaft zu Naturwissenschaft und Technik zu entwickeln.

Autor: Dr. Thomas Wendt, ExploHeidelberg - Juni 2008
Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/eine-idee-zuendet-und-findet-partner