zum Inhalt springen
Powered by

Felix-Jerusalem-Preis für Karin Jurkat-Rott

Karin Jurkat-Rott, Privatdozentin im Institut für Angewandte Physiologie der Universität Ulm, ist kürzlich mit dem Felix-Jerusalem-Preis 2008 der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke ausgezeichnet worden.

Der mit 7.500 Euro dotierte Preis würdigt Ursachenforschung und Therapieansätze bei allen Formen von neuromuskulären Erkrankungen.

Gestörte Ionenkanal-Gene

Karin Jurkat-Rott (Foto: Uni Ulm)
Die Ulmer Wissenschaftlerin hat den Preis für ihre Arbeiten zur „Genetik der Kanalopathien“ erhalten.

Dabei handelt es sich um episodische oder progressive Störungen der Zellfunktion, die durch Mutationen in Ionenkanal-Genen ausgelöst werden. Ionenkanäle dienen der zellulären Signal-Verarbeitung und -Weiterleitung.

Auf Störungen der Ionenkanäle gehen so unterschiedliche Krankheiten wie Migräne, Epilepsie, Muskelschwäche und Myotonien zurück.

Quelle: Universität Ulm - 24.04.08 (P, wp, 29.04.08)
Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/felix-jerusalem-preis-fuer-karin-jurkat-rott