zum Inhalt springen
Powered by

Halbjahresergebnis von Boehringer

Ein starker Euro und hohe Forschungsausgaben haben das Halbjahres-Ergebnis von Boehringer Ingelheim gedrückt. Wie das zweitgrößte deutsche Pharma-Unternehmen mitteilte, steigerte der Konzern seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 5,52 Mrd. Euro um währungsbereinigte 2,1 Prozent. Der Gewinn schrumpfte um rund zehn Prozent auf 899 Mio. Euro.

Für das Gesamtjahr erwartet Boehringer Ingelheim ein kontinuierliches Erlöswachstum über dem Weltpharmamarkt und eine Verbesserung des Betriebsergebnisses. Im Vorjahr hatte der Konzen bei Umsätzen von 10,95 Mrd. Euro ein Betriebsergebnis von 2,1 Mrd. Euro erzielt.

Blockbuster legen weiter zu

Im ersten Halbjahr 2008 stiegen die Erlöse aus dem Verkauf verschreibungspflichtiger Arzneien um 8,5 Prozent (in lokaler Währung) auf 4,35 Mrd. Euro. 76 Prozent des Geschäfts mit verschreibungspflichtigen Medikamenten erlösten internationale Kernmarken. Dazu zählen das Atemwegspräparat Spiriva (976 Mio. Euro, plus 23,8 Prozent), der Blutdrucksenker Micardis (603 Mio. Euro, plus 11,5 Prozent) sowie Flomax/Alna (496 Mio. Euro, plus 7,3 Prozent) zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung.

Thrombinhemmer soll breiter eingesetzt werden

Erfreut zeigt sich der Pharma-Konzern über die Ergebnisse der eigenen Forschung und Entwicklung.
Der oral verabreichte Thrombinhemmer Dabigatran (Pradaxa) wurde nach Deutschland und Großbritannien auch in Nordeuropa, Kanada und Neuseeland zugelassen. Das Mittel wurde zur Verhinderung der Bildung von Blutgerinnseln in den Venen (Venenthrombosen) bei Erwachsenen zugelassen, bei denen eine Operation zum Einsetzen eines neuen Hüft- oder Kniegelenks durchgeführt worden ist.
Weitere Studien zur Erweiterung der Indikation (Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern, Behandlung von akuten Thrombosen) liefen dem Vernehmen nach gut. Für eine klinische Phase-II-Studie bei akuten Herzkranzgefäßerkrankungen habe die Rekrutierung begonnen.

Diabetes-2-Wirkstoff in Phase III

Ausgewertet würden derzeit die Daten der Flibanserin Phase-III-Studien in der Indikation vermindertes sexuelles Verlangen der Frau. Für die Diabetes-Substanz BI 1356 (ONDERO®) sind dem Vernehmen nach alle
zulassungsrelevanten Phase-III-Studien in der Indikation Diabetes mellitus Typ 2 weltweit eingeleitet worden. Das Unternehmen nimmt an, dass die Entwicklung des Wirkstoffs planmäßig abgeschlossen wird. Vergleichbar gute Fortschritte gibt das Unternehmen bei Vorbereitung und Einleitung der Phase-III-Studien für die beiden onkologischen Substanzen BIBW 2992 (TOVOK®) sowie BIBF 1120 (VARGATEF®) bekannt.

Quelle: Pressemitteilung Boehringer Ingelheim - 07.08.08 (P, wp, 19.08.08)
Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/halbjahresergebnis-von-boehringer