zum Inhalt springen
Powered by

Health Axis Europe gegründet

Die Gesundheitsforschungsregionen Cambridge (UK), Leuven (Belgien) und Heidelberg (Deutschland) haben die Health Axis Europe gegründet - eine Allianz zur grenzüberschreitenden Bündelung der Innovationskraft in Europa.

Vertreter der drei biomedizinischen Cluster in Cambridge (UK), Leuven (Belgien) und Heidelberg trafen sich am 8. Juni in Leuven um ihre strategische Allianz „Health Axis Europe“ zu besiegeln. Ziel der Allianz ist die Bündelung der Innovationskraft der drei Spitzenstandorte zur Stärkung der gemeinsamen internationalen Wettbewerbsfähigkeit.

Gesteuert und koordiniert wird das Bündnis künftig durch das Health Axis Europe Komitee. Ihm werden Schlüsselakteure aus der jeweils lokalen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und dem Bereich Kapital angehören. Die Vertragspartner der Allianz sind K.U. Leuven Research & Development (LRD), der Cambridge Biomedical Campus und die BioRegion Rhein-Neckar-Dreieck (BioRN Network). Die Parteien vereinbarten die Anbahnung und Koordination von Forschungs- und Entwicklungskooperationen in den Bereichen regenerative Medizin, Stammzellforschung, Medizintechnik und personalisierte Medizin. Schwerpunkte der gemeinsamen Arbeit werden Forschung, Entwicklung und Ausbildung sein, ebenso die Beschaffung von Finanzmitteln, insbesondere von EU-Fördermitteln.

Martin Hinoul, Business Development Manager bei Leuven R&D, erklärte: „Wenn Wissen in diesem Jahrtausend die treibende Kraft hinter Wohlstand und Wachstum ist, dann kann die einzigartige Europäische Allianz zwischen den Gesundheitsforschungs-Clustern in Heidelberg, Leuven und Cambridge einen wichtigen Beitrag dazu leisten“.

Alan Barrell, Unternehmer und Repräsentant der Cambridge Worldwide Associates, sagte: „Innerhalb Europas ist diese Kombination aus akademischer, klinischer und unternehmerischer Exzellenz im Bereich der Gesundheitswirtschaft − vor allem in Spezialgebieten der medizinischen Forschung und Innovation − in den drei Zentren herausragend. Aktivitäten, die nationale Grenzen, Kulturen und Fachbereiche überschreiten, werden zu mehr Entdeckungen und schließlich zu größeren Erfolgen in der Wertschöpfung aus Forschungsergebnissen führen“.

Der Geschäftsführer des Vereins BioRegion Rhein-Neckar-Dreieck, Christian Tidona, fügte hinzu: „Diese Allianz ist ein wichtiger Schritt hin zur Bildung kritischer Masse in Europa im Bereich der biomedizinischen Forschung. Mit der Health Axis Europe werden wir die großen medizinischen Herausforderungen einer alternden Bevölkerung besser und wettbewerbsfähiger in Angriff nehmen können“.
Das Komitee und der Vorstand der Health Axis Europe werden sich in den nächsten drei Monaten formieren und die ersten Forschungs- und Entwicklungsprojekte anbahnen.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/health-axis-europe-gegruendet