zum Inhalt springen
Powered by

Leitungsteam der Dualen Hochschule nimmt Arbeit auf

Der Gründungsvorstand der Dualen Hochschule Baden-Württemberg nimmt seine Arbeit auf. Neben dem Vorsitzenden, Professor Dr. Hans Wolff, gehören dem Gründungsvorstand an: Julia Henke, bisher im Wissenschaftsministerium, Professor Manfred Träger, Leiter der Berufsakademie Heidenheim, und - in nebenberuflicher Funktion - Professor Matthias Landmesser, Leiter der Personal- und Führungskräfteentwicklung der IBM Deutschland. Dies teilten Wissenschaftsminister Prof. Dr. Frankenberg und Professor Dr. Hans Wolff am 19. Januar 2009 in Stuttgart mit.

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg mit Sitz in Stuttgart ist die erste duale, praxisintegrierende Hochschule in Deutschland. Formal ist sie, wie alle anderen Hochschulen, eine rechtsfähige Körperschaft des öffentlichen Rechts und eine staatliche Einrichtung. Sie bietet ein breites Spektrum an Bachelor-Studiengängen in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Sozialwesen. Alle Angebote sind mit 210 ECTS-Punkten akkreditiert und damit als Intensivstudiengänge anerkannt.

© Duale Hochschule Baden-Württemberg

Wissenschaftsminister Frankenberg betonte, die Duale Hochschule gehe mit einem überzeugenden Leitungsteam an den Start. „Gerade in der Gründungsphase müssen die Weichen richtig gestellt werden, um die Duale Hochschule als zukunftsweisendes Modell im Hochschulsystem zu etablieren. Der Gründungsvorstand bildet einen gelungenen Mix aus administrativer, wirtschaftlicher und akademischer Kompetenz. Mir ist besonders wichtig, dass mit Professor Landmesser auch die Wirtschaft hervorragend repräsentiert ist“, sagte Frankenberg. Es sei beabsichtigt, den Vorstand um ein weiteres nebenamtliches Mitglied aus dem Bereich der Wissenschaft zu ergänzen.

Professor Wolff sagte: „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Team. Gemeinsam mit den Standorten und den Ausbildungspartnern werden wir daran arbeiten, dass die Idee der Dualen Hochschule mit Leben erfüllt wird und eine corporate identity entsteht“. In den kommenden Wochen stünden vor allem die Konstituierung von Gründungsaufsichtsrat und -senat auf der Tagesordnung. Außerdem werde eine funktionstüchtige Administration am Sitz der Hochschule in Stuttgart aufgebaut.

Die Mitglieder des Gründungsvorstandes

Professor Dr. Hans Wolff, geb. 1938, hat bereits am 1. Januar seine Tätigkeit als Vorsitzender des Gründungsvorstandes (Gründungspräsident) aufgenommen. Er war Rektor der Universität Ulm und Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz. Seit 2003 ist er Vice Chairman des Board of Trustees der German University in Cairo, die er mit begründet hat

Frau Julia Henke, geb. 1965, bisher Referentin im Wissenschaftsministerium, wird ab 1. März 2009 Gründungsvorstand für die Wirtschafts- und Personalverwaltung (Gründungskanzlerin). Die Juristin verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Hochschulverwaltung, unter anderem als Leiterin der Personalabteilung einer Universität. Sie arbeitete zuletzt in verschiedenen Fachabteilungen des Wissenschaftsministeriums

Professor Manfred Träger, geb. 1953, bisheriger Direktor der Berufsakademie Heidenheim, wird ab 1. Februar 2009 Gründungsvorstand für Lehre und Qualitätssicherung. Als Vorsitzender des Fachausschusses Wirtschaft und der Kommission für Qualitätssicherung der Berufsakademien war er in den vergangenen Jahren für das hohe Qualitätsniveau der Studienakademien mit verantwortlich

Professor Matthias Landmesser, geb. 1956, ist Leiter der Personal- und Führungskräfteentwicklung der IBM Deutschland. Er hat seit vielen Jahren in Gremien von Staat und Wirtschaft wichtige Bildungsthemen mit gestaltet. Ab 1. März 2009 wird er als nebenberufliches Vorstandsmitglied besonders die Vertretung der Belange der Wirtschaft und ihrer Verbände übernehmen und die Erfahrungen und Interessen der Ausbildungsstätten in die Vorstandsarbeit der Hochschule einbringen

Der Startschuss fällt am 1. März 2009

Zum 1. März 2009 wird die Berufsakademie zur „Dualen Hochschule Baden-Württemberg“. Um die sofortige Arbeitsfähigkeit der neuen Hochschule sicherzustellen, sieht das Gesetz verschiedene Gründungsorgane vor, darunter einen Gründungsvorstand, dessen Vorsitzender und Mitglieder vom Wissenschaftsminister bestellt werden. Neben dem Vorsitzenden gehören dem Vorstand je ein hauptamtliches Mitglied für die Bereiche Wirtschafts- und Personalverwaltung sowie Lehre und Qualitätssicherung an. Zusätzlich können dem Vorstand nebenamtliche und -berufliche Mitglieder angehören. Weitere Organe der Gründungsphase sind der Gründungsaufsichtsrat und der Gründungssenat. Die Amtszeit der Mitglieder der Gründungsorgane endet mit Ablauf des 28. Februar 2011. Zu den Aufgaben der Gründungsorgane gehören unter anderem die Organisation der Wahlen zu den „regulären“ Organen, außerdem der Aufbau der Hochschulverwaltung und die Gewinnung von Personal.

Quellen:
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg - 19.01.09
Internetauftritt der Dualen Hochschule Baden-Württemberg

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/leitungsteam-der-dualen-hochschule-nimmt-arbeit-auf