zum Inhalt springen
Powered by

Nierenkrebs: Artikel in Nature Medicine fasst Ergebnisse von zwei klinischen IMA901-Studien zusammen

immatics biotechnologies GmbH, ein biopharmazeutisches Unternehmen, das innovative therapeutische Impfstoffe gegen Krebs entwickelt, hat heute bekanntgegeben, dass der vielversprechende wissenschaftliche und klinische Entwicklungsstand der Tübinger Forschung zum Krebsimpfstoff IMA901 in der international renommierten Fachzeitschrift Nature Medicine veröffentlicht wurde. Der Artikel hebt das längere Gesamtüberleben von Patienten mit einer breiten Immunantwort auf IMA901 hervor, dem ersten therapeutischen Multi-Peptid Impfstoff gegen Nierenkrebs.

IMA901 beinhaltet zehn tumor-assoziierte Peptide (TUMAPs), die bei einer Mehrzahl von Patienten mit Nierenkrebs nachgewiesen wurden. Mit Hilfe der einzigartigen Technologieplattform XPRESIDENTTM hat immatics die Peptide in IMA901 identifiziert, ausgewählt und validiert. Die Veröffentlichung in Nature Medicine fasst die wegweisenden Ergebnisse von zwei klinischen IMA901-Studien mit Nierenkrebspatienten zusammen. Die Ergebnisse zeigen erstmalig, dass natürlich präsentierte TUMAPs klinische Relevanz für die Entwicklung von Krebsimpfstoffen besitzen und somit von großer Bedeutung für die zukünftige Forschung sind. Im Gegensatz zu vielen anderen Ansätzen zeigt der Artikel, dass Patienten, die eine anti-Tumor Immunantwort gegen mehr als eine Zielstruktur (sog. Antigene) auf dem Tumor entwickeln, auch ein längeres Gesamtüberleben haben.

Ein weiteres bedeutendes Ergebnis betrifft die Identifizierung von zwei potentiellen Biomarkern, die in künftigen Studien mit IMA901 eine Voraussage hinsichtlich der Immunantwort und der Gesamtüberlebenszeit ermöglichen. Als Ergebnis der aktuellen Phase 3-Studie wird die Bestätigung der Fähigkeit der beiden Biomarker erwartet, Immunantwort und Überlebensverlängerung durch IMA901 vorhersagen zu können. Damit könnten möglicherweise Patienten, die besonders gut auf die Impfung ansprechen, besser vorab ausgewählt werden.

Dr. Harpreet Singh, Chief Scientific Officer von immatics und korrespondierender Autor der Veröffentlichung, sagte: “Die Publikation unserer Ergebnisse durch Nature Medicine ist eine Anerkennung unseres hochsystematischen Entwicklungsansatzes von IMA901 und unserer weiteren Produktkandidaten. Diesen Ansatz haben wir seit den ersten Forschungsarbeiten in der Gruppe von Hans-Georg Rammensee und nachfolgend der Gründung von immatics konsequent verfolgt. Hierzu zählt auch, die klinische Entwicklung bis zur letzten Entwicklungsphase mit einem breiten Forschungsprogramm zu begleiten. Wir sind auf unserer Reise zu verschiedenen neuen Erkenntnissen auf dem Gebiet der Krebsimmuntherapie gelangt, von denen wir glauben, dass sie die weitere Entwicklung von Krebsimpfstoffen voranbringen und die Art und Weise verändern könnten, wie Krebs künftig behandelt wird.” Paul Higham, Chief Executive Officer von immatics, bestätigte: “Die Erkenntnisse aus den Studien mit IMA901, die eine Verlängerung des Gesamtüberlebens und eine gleichzeitige sehr gute Verträglichkeit des Impfstoffs zeigen, sind eine wichtige Nachricht für Nierenkrebspatienten. Unsere bisherigen Erkenntnisse zeigen das Potenzial unseres rationalen Entwicklungsansatzes für Krebsimpfstoffe. Mit Zuversicht erwarten wir von unserer aktuellen Phase 3-Studie weitere positive Ergebnisse für IMA901.”

Die im Artikel präsentierten Forschungsergebnisse gehen auf die enge Zusammenarbeit von immatics mit vielen akademischen Einrichtungen zurück, unter denen vor allem die Universität Tübingen mit der Abteilung Immunologie unter der Leitung von Prof. Hans-Georg Rammensee, dem Urheber des hier publizierten Ansatzes und Mitgründer von immatics, und der Abteilung Urologie unter der Leitung von Prof. Arnulf Stenzl, dem Hauptleiter der beiden hier erwähnten klinischen Studien, hervorzuheben ist.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/nierenkrebs-artikel-in-nature-medicine-fasst-ergebnisse-von-zwei-klinischen-ima901-studien-zusammen