zum Inhalt springen
Powered by

Novaliq erhält 3,9 Millionen Euro in weiterer Finanzierungsrunde

Die Novaliq GmbH, ein im Biotech-Sektor Drug Delivery tätiges Unternehmen mit Sitz im Heidelberger Technologiepark hat eine vierte Finanzierungsrunde über 3,9 Millionen Euro abgeschlossen. Die Firma entwickelt innovative Technologien der Arzneimitteldarreichung für schwerlösliche Wirkstoffe, die in der Haut- und Augenheilkunde Anwendung finden.

Seit der Erstfinanzierung im Jahr 2007 konnte die Firma Finanzmittel in Höhe von insgesamt 13,2 Millionen Euro sammeln. Alleiniger Investor ist auch diesmal die Investmentgesellschaft des SAP-Mitgründers Dietmar Hopp, dievini Hopp Bio Tech holding GmbH & Co. KG. Mit dem frischen Kapital beabsichtigt das Unternehmen, seine wichtigsten Projekte bis weit in die klinische Entwicklung zu überführen.

„Wir sind sehr erfreut über das fortgesetzte Vertrauen unseres Investors, die Liquidität bis in das Jahr 2013 zu sichern“, so Bernhard Günther, Geschäftsführer der Novaliq. „Wir gehen davon aus, bis dahin die klinische Phase II bei der Weiterentwicklung unseres Hauptproduktes Cyclosol erfolgreich abzuschließen. In diesem Stadium einer Arzneimittelstudie werden das Therapiekonzept sowie die geeignete Therapiedosis überprüft. Darüber hinaus sollen in dieser Zeit weitere augenmedizinische Arzneiformen in Klinikstudien eintreten“.

Über Novaliq
Novaliq ist ein Drug Delivery-Unternehmen, das innovative pharmazeutische Darreichungsformen entwickelt. Die dabei eingesetzten und patentierten semifluorierten Alkane (SFAs) können in unterschiedlichen Anwendungsformen für den Transport von Wirkstoffen und Sauerstoff therapeutisch genutzt werden. Novaliq entwickelt derzeit neben ophthalmologischen und dermatologischen Formulierungen auch Sauerstoffträger für die Organkonservierung und hat mehrere Produktkandidaten mit ausgezeichnetem Marktpotential in präklinischen und klinischen Entwicklungsstufen.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/novaliq-erhaelt-3-9-millionen-euro-in-weiterer-finanzierungsrunde