zum Inhalt springen
Powered by

Nycomed blickt optimistisch auf 2009

Trotz Finanz- und Wirtschaftskrise und trotz Ende des Patentschutzes für den Umsatzrenner Pantoprazol: Nycomed blickt optimistisch ins Jahr 2009. Vorstandsvorsitzender Hakan Björklund zeigte sich zuversichtlich, dass der Konzern, einer der größten Arbeitgeber im Landkreis Konstanz, auch kommendes Jahr einen ordentlichen Gewinn einfährt.

Erfolg in der Forschung: Nycomed schöpft nach guten Ergebnissen beim Lungenmittel Daxas neue Hoffnung. (Foto: Nycomed)
Für die Konstanzer Mitarbeiter gab es ein Fest, und auch die Finanzinvestoren im Hintergrund hörten die Nachricht gerne: Nach vielen Rückschlägen zu Altana-Zeiten gibt es nun doch die Chance, dass das über Jahre als wichtiger Umsatzbringer betrachtete Lungenmittel Daxas auf den Markt kommt und ab 2010 weltweit mehrere hundert Millionen Euro Umsatz erbringt. Für Nycomed dabei besonders erfreulich: An die Aktionäre der untergegangenen Altana Pharma AG hatte der dänische Konzern für die fast abgeschlossene Entwicklung des Medikaments nichts bezahlen müssen. Das bestätigte Björklund am Montag bei einer Pressekonferenz am neuen Unternehmenssitz Zürich.

2009 wird nach Björklunds Worten kein einfaches Jahr für die Firma, aber es wird auch nicht die Probleme bringen, die zeitweise erwartet worden waren. Auch nach Ablauf des Patentschutzes für Pantoprazol bestehe über Jahre hinaus Bedarf an dem Magenmedikament. Nycomed werde mit eigenen Nachahmer-Präparaten (Generika) antreten. Erfahrungen auf den Märken, wo Pantoprazol nicht oder nicht mehr geschützt ist, gäben Anlass zur Zuversicht, so Björklund weiter: „Der Absatz ist um 14 Prozent gestiegen“. Allerdings gingen die Umsätze deutlich zurück. In den USA, wo ein Mitbewerber vor Ablauf des Patentschutzes auf eigenes juristisches Risiko eine Nachahmer-Arznei auf den Markt gebrachte hatte, sei der Umsatz um rund 54 Prozent zurückgegangen.
Die Hoffnungen ruhen nun auf kleineren Firmen, die Arzneien entwickeln und die Nycomed in unterschiedlich frühen Stadien zukaufen will (sogenannte Einlizensierung). Insgesamt steigende Umsätze seien aber vor allem durch den überraschenden Erfolg von Daxas in neuen Studien zu erhoffen, erklärte der Nycomed-Chef. Die Konstanzer Mitarbeiter, denen oft die angeblich erfolglose Forschung von Altana vorgeworfen worden war, können die geplante Markteinführung im Jahr 2010 als späten Erfolg verbuchen. Trotz erheblicher Abgänge im Forschungsbereich habe man genügend Wissen und Kapazitäten, Daxas auf den Markt zu bringen und möglicherweise auch auf Daxas aufbauende Medikamente zu entwickeln.

Zur Produktion in Singen meine Björklund, Nycomed verfüge über eine „gute Fabrik“, an der der Konzern festhalten wolle. Auch nach der bereits angekündigten Verlagerung der chemischen Produktion nach Indien gebe es im pharmazeutischen Bereich genug zu tun. Die Zahl von derzeit noch 19 Produktionsstätten von Nycomed solle zwar reduziert werden, in Singen solle es aber über den bereits vor längerer Zeit mitgeteilten Stellenabbau nicht hinausgehen.

Quelle: Südkurier - 25.11.08 (P)
Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/nycomed-blickt-optimistisch-auf-2009