zum Inhalt springen
Powered by

Phenex: Phase I für Px-102 erfolgreich abgeschlossen

Die Phenex Pharmaceuticals AG gab am 31. Oktober 2012 bekannt, dass die Phase I-Studien zur Austestung des neuen FXR-Wirkstoffkandidaten Px-102 erfolgreich abgeschlossen wurden. In Mäusen und Primaten konnten mit Px-102 die Cholesterinwerte massiv gesenkt werden. Px-102 wurde in einer Einzel- und einer Multiple Dose-Studie an jeweils 54 bzw. 42 gesunde Probanden verabreicht und wurde insgesamt als sicher und gut verträglich eingestuft. Zusätzlich wurden ergänzende Forschungsergebnisse unter Federführung von Phenex-Autoren in zwei unabhängigen Publikationen im Journal of Pharmacology and Experimental Therapeutics (Hambruch et al., JPET,Aug 23, 2012 epub) und in PLOSone (Deuschle et al., PLOSone 7(10) e43044, 2012) veröffentlicht.

In dem JPET-Paper konnte zum einen gezeigt werden, dass die Gabe von Px-102 in Mäusen und Primaten zu einer massiven Cholesterinsenkung im Plasma und in der Leber führt. Darüber hinaus wurde auch gezeigt, dass diese Cholesterinsenkung mit einer deutlichen Reduktion von Plaque-Ablagerungen in einem Maus-Atherosklerosemodell einherging. Die Akkumulation von freiem Cholesterin in der Leber gilt als einer der Hauptauslöser der Nicht-Alkoholischen Steatohepatitis (NASH), so dass die beobachteten Cholesterineffekte von Px-102 die anti-NASH Wirkung dieser Substanz zum Teil erklären können.

Da Px-102 zur Behandlung von NAFLD (Non-Alcoholic Fatty Liver Disease) bzw. NASH entwickelt werden soll, war es auch wichtig zu beobachten, welche Wirkung eine längere Gabe von Px-102 auf die Ausbildung bzw. Verhinderung von Leberkrebs haben könnte. In dem PLOSone Paper zeigen die Phenex-wissenschaftler, dass die mehrwöchige Gabe von Px-102 in einem Xenograft-Lebertumormodell das Wachstum und die Metastasierung dieser Tumore signifikant hemmen kann.

Es konnte demonstriert werden, dass die Aktivierung von FXR durch Px-102 die Produktion eines bekannten Tumor-Suppressors, NDRG-2, erhöht, was die deutlichen Anti-Tumor Effekte zumindest zum Teil erklären kann. Bis zu 5% aller NASH-Patienten entwickeln auf der Basis ihrer entzündeten und fibrotisierenden Leber ein Hepatozelluläres Karzinom, deshalb ermutigen diese Daten, Px-102 für die Indikation NASH weiterzuentwickeln, weil die Verhinderung der Ausbildung von Leberkrebs ein wichtiges therapeutisches Ziel bei der Behandlung von NASH ist.

Phenex erhält weitere 5 Millionen für den Ausbau seiner Forschung

Die guten Ergebnisse der humanen Phase I-Studie zusammen mit den wichtigen Daten aus den Tiermodellen bildeten die Grundlage für die Entscheidung der Phenex-Investoren, eine weitere Finanzierungsrunde in Höhe von 5 Mio Euro aufzulegen. Auch in Phenex zweitem Forschungsprogramm, in dem RORgamma-t Inhibitoren zur Behandlung von chronischentzündlichen- und Autoimmunerkrankungen entwickelt werden, zeigen sich Fortschritte. Deswegen werden die zusätzlichen 5 Mio Euro anteilig in die Weiterentwicklung der beiden Programme auf FXR und RORgt investiert.

„Wir wollen mit dieser Finanzierungsrunde Phenex eine optimale Ausgangsposition zur Lizensierung der Forschungsprogramme verschaffen“, kommentiert Dr. Farsin Yadegardjam, Aufsichtsratvorsitzender der Phenex und Managing Partner bei der EVP Capital Partners, die den VRP-Fonds managt, mit dem sich EVP von der ersten Finanzierungsrunde an bei Phenex beteiligt hat. „Das Phenex-Team hat erfolgreich seine Qualitäten in der Wirkstoffforschung und der frühen klinischen Entwicklung unter Beweis gestellt und wir verstehen auch, dass mehr Geld zur Verfügung zu haben bedeutet, noch umfangreichere Daten erzeugen zu können, was wiederum Phenex´geplante Lizensierungs- und Verpartnerungsbemühungen unterstützen wird.“

Dr. Claus Kremoser, CEO von Phenex, ergänzt: „Wir sind mit den Phase-I und den publizierten Daten sehr zufrieden, zeigen sie doch, das Px-102 ein hervorragendes Profil zur Behandlung von NASH hat und darüber hinaus womöglich noch zur Chemoprävention von Leberkrebs eingesetzt werden kann. Und wir freuen uns natürlich noch mehr, dass diese guten Daten das Vertrauen unserer Investoren in uns weiter gestärkt hat, dass wir mit den zusätzlichen Mitteln noch massiver in unsere beiden Projekte investieren können. Gerade unser RORgt-Projekt hat viel Interesse erfahren, nachdem unabhängig von uns in klinischen Studien mit Antikörpern gegen IL-17 und IL-17-R eine überragende Wirksamkeit bei der Behandlung von Psoriasis gezeigt werden konnte. RORgt greift in den IL-17 Pathway ein, so dass oral verfügbare RORgt Inhibitoren eine ähnliche Wirksamkeit aber deutliche niedrigere  Behandlungskosten versprechen. Gerade weil dieses Projekt nun einem erhöhten Interesse und Wettbewerb ausgesetzt ist, ist es wichtig, dass wir nun vermehrte Anstrengungen unternehmen können, um an der Weltspitze der RORgt Forschung zu bleiben.“

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/phenex-phase-i-fuer-px-102-erfolgreich-abgeschlossen