zum Inhalt springen
Powered by

Steinbeis-Europa-Zentrum erhält neue Fördermittel für 2009

Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg hat dem Europabeauftragten des Wirtschaftsministers, Professor Dr. Norbert Höptner und dem Steinbeis-Europa-Zentrum (SEZ) als operativer Einheit des Europabeauftragten für das Jahr 2009 Mittel in Höhe von 464.600 Euro bewilligt. Dies teilte Wirtschaftsminister Ernst Pfister am 04. Juni in Stuttgart mit. „Damit kann das SEZ auch in diesem Jahr sein Know-how in den Bereichen grenzüberschreitender Technologietransfer sowie EU-Fördermöglichkeiten zum Nutzen von kleinen und mittleren Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Baden-Württemberg verfügbar machen“, so Ernst Pfister.

Das SEZ hat im vergangenen Jahr unter anderem 928 Beratungen zum transnationalen Technologietransfer und zu EU-Förderprogrammen, 42 Potenzialanalysen zur Teilnahme an grenzüberschreitenden Kooperationen, 25 Informationsveranstaltungen zu EU-Fördermöglichkeiten sowie elf Kooperationsbörsen im In- und Ausland durchgeführt. Hinzu kommen zahlreiche Projekte, die das SEZ im Auftrag der EU zu speziellen Themen oder für spezielle Zielgruppen umsetzt.

Das 1990 gegründete SEZ hat 2008 mit 31 Beschäftigten in seinen Büros in Stuttgart und Karlsruhe einen Umsatz in Höhe von 2,44 Millionen Euro erzielt. Bei seinen Aktivitäten profitiert das SEZ zum einen von seiner Einbindung in das Technologietransfernetz der Steinbeis-Stiftung, das allein in Baden-Württemberg rund 450 Einrichtungen umfasst, sowie von seinen vielfältigen internationalen Kontakten, die es als eines der EU-Verbindungsbüros für Innovation erworben hat.

„Der Europabeauftragte Professor Dr. Norbert Höptner und das Steinbeis-Europa-Zentrum als seine operative Einheit haben erneut Hervorragendes geleistet, um baden-württembergische Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen in den europäischen Technologietransfer einzubinden und ihnen eine Beteiligung an EU-Förderprogrammen zu ermöglichen oder zu erleichtern“, erklärte Wirtschaftsminister Ernst Pfister.

Das Steinbeis-Europa-Zentrum (SEZ)
Das SEZ ist seit 2008 Teil des „Enterprise-Europe-Network Baden-Württemberg“ (EEN-BW), dem zehn Einrichtungen aus Baden-Württemberg – darunter Handwerk International, sieben Industrie- und Handelskammern und das Wirtschaftsministerium – angehören. Dieses Netzwerk bietet insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen umfassende Beratung zum Zugang zu europäischen Märkten, zu internationalen Geschäfts- und Technologiekooperationen sowie zu EU-Förderprogrammen. Jedes Unternehmen, das sich an einen der EEN-BW-Partner wendet, wird entweder direkt beraten oder nahtlos vom jeweils kompetenten Partner innerhalb des Netzwerks weiter betreut. So ergibt sich für Baden-Württemberg ein wesentlich dichteres und umfassenderes Beratungsangebot als bisher.
Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/steinbeis-europa-zentrum-erhaelt-neue-foerdermittel-fuer-2009