zum Inhalt springen
Powered by

varionostic entwickelt Testsysteme

Das Ulmer Start-up-Unternehmen varionostic GmbH hat vom Bundeswirtschaftsministerium eine Forschungsförderung in nicht genannter Höhe erhalten. Zusammen mit den Instituten für Pathologie und Rechtsmedizin des Ulmer Uniklinikums wird das Unternehmen Tumormarker erforschen und Nachweissysteme für DNA-Methylierungen entwickeln. Gefördert wird das Vorhaben im Rahmen des Programms PRO INNO II.

„Der Nachweis von DNA-Methylierungen kann die Anstrengungen von Wissenschaftlern und Ärzten in der klinischen Forschung unterstützen und die Behandlung von Krebspatienten verbessern", sagt varionostic-Geschäftsführer Uwe Gerstenmaier, der mit Peter Möller, Direktor des Institutes für Pathologie, und Peter Wiegand, Abteilungsleiter der Genetischen Forensik des Institutes für Rechtsmedizin, zusammenarbeitet.

Das Krankheitsverständnis verbessern

Epigenetische Analysen unterstüzten die klinische Forschung. (Foto: varionostic)
DNA-Methylierungen sind bei fast allen Lebewesen nachgewiesene chemische Abänderungen an Grundbausteinen der Erbsubstanz, die die Genexpression steuern. Veränderungen im DNA-Methylierungsmuster gehören zu den frühesten und am weitesten verbreiteten Ereignissen in der Tumorentstehung.

Epigenetische Analysen liefern Informationen über solche regulatorischen Einflüsse auf Gene und tragen zu einem besseren Verständnis von Krankheiten bei. Zusätzlich eröffnen sie neue diagnostische und therapeutische Wege.

Die varionostic ist nach eigenen Angaben Europas führender Experte für DNA-Methylierungsanalyse mittels Pyrosequencing® Technologie und bietet Kunden aus Industrie und Hochschulen Dienstleistungen von der Versuchsplanung bis zur Datenanalyse an. Außerdem entwickelt das Ulmer Unternehmen so genannte predesigned Methylierungsassays für die Epigenomforschung.

Quelle: Varionostic GmbH, 31.03.08 (P) (wp – 10.04.08)
Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/varionostic-entwickelt-testsysteme