zum Inhalt springen
Powered by

Wirtschaftsministerium bewilligt DITF Mittel aus der Innovationsoffensive

Für Sanierungsmaßnahmen am Bau und an der technischen Infrastruktur hat das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg den Deutschen Instituten für Textil- und Faserforschung (DITF) in Denkendorf – eines von elf Instituten der angewandten Forschung der Innovationsallianz Baden-Württemberg – für die Zeit von 2009 bis 2012 Fördermittel in Höhe von 1,385 Millionen Euro aus der Innovationsoffensive des Landes bewilligt.

„Mit den Mitteln aus der Innovationsoffensive werden die DITF in die Lage versetzt, dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden und an der technischen Infrastruktur vorzunehmen“, so Ernst Pfister. „Damit werden bei den DITF die Voraussetzungen dafür geschaffen, die Forschungsarbeit zur Unterstützung der Textilindustrie unter optimalen Rahmenbedingungen leisten zu können.“

Die Mittel werden schwerpunktmäßig für die energetische Sanierung der bis zu 70 Jahre alten Gebäude sowie für Sanierungsmaßnahmen im Bereich der Haustechnik eingesetzt.

Die DITF sind das deutsche Kompetenzzentrum für alle textilen Fragestellungen. Durch die Kombination von Textilchemie und textiler Verfahrenstechnik unter einem Dach bieten die Institute ganzheitliche Problemlösungen entlang der gesamten textilen Kette von der Faserherstellung und –aufbereitung bis zur Erzeugung und Veredelung textiler (Ober)Flächen an.

Zielgruppen der DITF sind schon lange nicht mehr nur Unternehmen der klassischen Textil- und Bekleidungsindustrie. Mit innovativen textilen Produkten wie neuartigen Biomaterialien für die Wundversorgung erschließen die Institute für die Textilbranche neue Absatzmärkte im Gesundheitswesen. Aber auch im Bereich der Umwelt- und Oberflächentechnik ermöglichen die Entwicklungen der DITF den Ersatz konventioneller Materialien durch textile Produkte. Deshalb wird die neue Geräteausstattung insbesondere in diesen künftigen Schwerpunktbereichen eingesetzt.

„Die Landesregierung hat trotz der schwierigen Haushaltslage mit der Innovationsoffensive ein Zeichen gesetzt, dass sie mit der Förderung der wirtschaftlichen Infrastruktur eine nachhaltige Haushaltspolitik betreibt. Ausgaben in Forschung und Bildung sind das Saatgut für die Ernten der Zukunft“, so der Wirtschaftsminister.

Die wirtschaftsnahe Forschung außerhalb der Universitäten trage erheblich zur Stärkung der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen im Land bei. Die Leistungsfähigkeit dieser Forschungseinrichtungen sicherzustellen, sei wesentliche Voraussetzung für einen erfolgreichen Technologietransfer in Baden-Württemberg.

DITF
Die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf (DITF) sind das größte Textilforschungszentrum in Europa mit mehr als 300 wissenschaftlichen Mitarbeitern auf einer Fläche von über 25.000 m². Unter einem Dach vereinigen sich in Denkendorf drei Forschungseinrichtungen:

  • das Institut für Textil- und Verfahrenstechnik Denkendorf (ITV)
  • das Institut für Textilchemie und Chemiefasern Denkendorf (ITCF)
  • das Zentrum für Management Research (DITF-MR)
Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/fachbeitrag/pm/wirtschaftsministerium-bewilligt-ditf-mittel-aus-der-innovationsoffensive