zum Inhalt springen
Powered by
Austausch und Partnersuche

Corona-Kooperationsbörse

Die rasante Entwicklung der COVID-19-Pandemie führt zu massiven Beschränkungen im öffentlichen Leben und stellt insbesondere das Gesundheitswesen vor große Herausforderungen. Wenn Sie Ihre Kompetenzen zur Lösung der medizinisch-technischen Probleme einbringen können und hierfür Partner suchen, sind Sie hier richtig. Die Corona-Kooperationsbörse dient als Austauschplattform für Angebote zu Technologien, Produktionskapazitäten, Komponenten oder Fachwissen.

Das Land steht aktuell vor der enormen Herausforderung sowohl die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen als auch die Krankenhäuser und medizinischen Einrichtungen für den sich abzeichnenden Notfall vorzubereiten. Derzeit bieten zahlreiche branchenfremde Firmen z.B. Textilunternehmen, Automobilkonzerne oder Anlagen- und Maschinenbauer ihre Unterstützung und freie Produktionskapazitäten für die Herstellung der dringend benötigten Medizinprodukte an. Die letzten Wochen haben gezeigt, dass die Hilfsbereitschaft in Baden-Württemberg ausgesprochen groß ist.

Aktualisierte Information: Die Lenkungsgruppe „SARS-CoV-2 (Coronavirus) hat in ihrem Beschluß vom 21. April 2020 zur Beschaffung von Beatmungsgeräten folgendes mitgeteilt: „Insgesamt konnten in den vergangenen Wochen weit über 3.000 Beatmungsgeräte bestellt werden, somit kann der Bedarf an benötigen Beatmungsgeräten derzeit gedeckt werden.“

Die Corona-Kooperationsbörse vernetzt Unternehmen, die Kapazitäten für die unterschiedlichsten Bedarfe bereitstellen können. Auf der Plattform können Kooperationsgesuche und -angebote aufgegeben werden. 

Wie funktioniert der Austausch?

Sie sind auf der Suche nach Kooperationspartnern oder wollen Expertenwissen, Technologien oder Produktionskapazitäten bereitstellen?

Bitte übermitteln Sie Ihr Anliegen mit dem passenden Formular. Unterstützung wird in folgenden Kategorien gesucht: Medizintechnik (z.B. Komponenten von Beatmungsgeräten), Fertigung von Schutzausrüstung (z.B. Schutzmasken), Life Sciences (z.B. diagonstische Tests) und Telemedizin/Software zur Entlastung des Gesundheitssystems. Nach erfolgreicher Übermittlung wird Ihr Anliegen geprüft und in der Corona-Kooperationsbörse veröffentlicht.

  • Sie sind Medizintechnik-Hersteller oder Zulieferer und bieten/suchen Komponenten, Produktionskapazitäten oder Fachwissen zu folgenden Produkten: stationäre Beatmungsgeräte, Dialysegeräte, Perfusoren, Infusoren oder Monitore:

 

  • Sie bieten/suchen Fertigungsmöglichkeiten für Schutzausrüstung wie Atemmasken, persönliche Schutzkleidung, Desinfektionsmittel, passende Materialien (insbesondere Vliesstoffe oder Ventile sind von Interesse) oder Dienstleistungen:

 

  • Sie sind ein Akteur aus den Life Sciences und suchen/bieten Corona-spezifische Diagnostik/-geräte, Test-/Entwicklungsumgebung oder Unterstützung bei der Entwicklung von Impfstoffen und Therapeutika:

 

  • Sie sind/suchen Entwickler von Telemedzin-/Software-Anwendungen für Medical Apps, Simulation oder Videosprechstunden oder können Kapazitäten in diesem Bereich bereitstellen:

Übermittelte Gesuche

Marquart engineering GmbH

Wir haben eine Maschine entwickelt und gebaut. Wir sind ein Deutsch Chinesisches Engineeringunternehmen, spezialisiert im Maschinenbau. Wir können ab dem 1 Juni Masken in Süddeutschland produzieren. Wo bekommen wir den Vlies her ?

  • Standort: 78564 Reichenbach
  • Ansprechpartner: Uwe Marquart
  • E-Mail: umarquart(at)marquart-engineering.com
  • Tel.: +49 (0)1707996065

Trigsept

Hersteller für Meltblown Material und Einweg-Masken gesucht. Das Material muss den Vorgaben in Deutschland entsprechen. Ein Nachweis hierzu ist zu erbringen. Benötigt werden: Einweg-Masken für 20 Millionen und mehr. FFP2-Masken Material für 100 Millionen und mehr. Es werden direkte Hersteller-Angebote bevorzugt. Bitte senden Sie uns Ihr Angebot per Email zu.

  • Standort: Kerpen
  • Ansprechpartner: Frau Beitz
  • E-Mail: info@trigasept.de
  • Tel.: 0176-69210703

k-bev UG

Aktuell importieren wir 3 Produktionsanlagen (1x Mund-Nasen-Schutz, 2x FFP2-Masken) aus China.

Wir rechnen mit einer Inbetriebnahme der Anlagen ab Juni/Juli 2020.

Demnach sind wir derzeit auf der Suche nach Herstellern bzw. Zulieferern von Meltblown-Vlies, Spinnvlies und Krempelvlies. Vor allem die Meltblown-Variante hat bei uns hohe Priorität.

Verfügen Sie folglich ab Juni/Juli über freie Kapazitäten, dann kontaktieren Sie mich bitte. Danke!

  • Standort: Nürnberg
  • Ansprechpartner: Christopher Schwegler
  • E-Mail: christopher.schwegler@k-bev.de

DLR

Für die Forschung und Entwicklung optischer Detektionstechnologien suchen wir kurzfristig eine Assistenz für Experimentelle Arbeiten im BSL2-Labor. Zu den Aufgaben gehören die Herstellung biologischen Proben (Bakterien, Viren) und deren Charakterisierung sowie die Asssitenz bei Test det entwickelten Systeme für die schnelle B-Detektion. Die Arbeiten erfolgen im interdisziplinären Team aus Technikern, Ingenieuren und Wissenschaftlern.

  • Standort: Lampoldshausen
  • Ansprechpartner: Dr. Frank Duschek
  • E-Mail: frank.duschek@dlr.de
  • Tel.: 0629828255

SCHOBER medicare GmbH

Wir suchen als Kooperationspartner einen Hersteller von Endoskopen, welcher praktische Erfahrungen besitzt zur Diagnose und Behandlung von Lungen-Erkrankungen zur Entwicklung einer Licht-Therapie von Covid-19-Patienten mit hochenergetischen, kurzwelligen Strahlungen.

  • Standort: Hechingen
  • Ansprechpartner: Eberhard Schober
  • E-Mail: info(at)schober-medicare.de
  • Tel.: +49 (0)7471-617611

    SCHOBER medicare GmbH

    Wir suchen weiterhin einen Kooperationspartner der in der Lage ist, Untersuchungen an gesundem Lungen-Gewebe durchzuführen, welches mit hochenergetischem, kurzwelligem Licht, bestrahlt wurde. (Risikostufe 2 ist ausreichend).

    • Standort: Hechingen
    • Ansprechpartner: Eberhard Schober
    • E-Mail: info(at)schober-medicare.de
    • Tel.: +49 (0)7471-617611

    Institut für neue Technologien, etc.

    Textile Atemschutzmasken können derzeit kaum das Niveau für FFP1 erreichen. Ihr Vorteil der Mehrfachnutzung nach Desinfektion damit begrenzt. Durch eine Verbesserung dieser Maskenform durch gesicherte Konstruktionsveränderungen und Verbesserungen kann  das Niveau FFP1 und evtl auch höher erreicht werden. Muster mit den Eigenschaften sind entwickelt. Es werden Produktionskapazitäten für diese Entwicklungen benötigt. Hoch präzise Näharbeiten!

    • Standort:  71254 Ditzingen
    • Ansprechpartner:  Dr. Lothar W. Weber
    • E-Mail: lotharwilliweber54(at)t-online.de
    • Tel.: +49 (0)7156 176 2404

    Prime Vector Technologies

    Die Prime Vector Technologies entwickelt in Kooperation mit der Universität Tübingen einen Virusvektor-basierten, polyvalenten COVID-19 Impfstoff. Das Programm wird vom BMWi mit 1,33 Mio. € unterstützt werden und hat zum Ziel die Wirksamkeit des Impfstoffs und Schutz vor Infektion in einem relevanten Tiermodel zu belegen.

    Das Team ist auf der Suche nach Partnern die über Erfahrungen in den Bereichen GMP-Herstellung und Zulassungsknowhow verfügen.

    Kategorie: Impfstoffentwicklung / Produktion / Zulassungsknowhow

    • Standort: Tübingen
    • Ansprechpartner: Dr. Ralf Amann
    • E-Mail: Amann@prime-vector-technologies.com
    • Tel.: +49 1726021278

    FF-Maschinen GbmH

    Wir sind auf der Suche nach volumengesteuerten Beatmungsgeräten wie: Koch K1, Bahner 1-3, Dräger Titus, SULA 808, Heyer 1000/3000 und ähnlichen. Wir haben ein technisches System entwickelt, welches diese Geräte aufrüstet (Plug and Play), sodass sie sich dann für die Beatmung von Corona Patienten eignen. Es gibt zwei Modi: PCMV und PSV.

    • Ansprechpartner: Felix Hübner
    • Standort: Pforzheim
    • E-Mail: felix.huebner(at)ff-maschinen.de
    • Tel.: +49 (0)15223661573

    QraGo GmbH

    Wir suchen Patiententransport-Unternehmen (KTWs, RTWs, Taxis, Rollstuhl-Transporter etc.) welche uns bei der besseren Nachverfolgung, Dokumentation und Kommunikation von Infektionswegen unterstützen. Je mehr Patiententransporte über QraGo abgewickelt werden, desto besser können Kliniken und Transport-Unternehmen vorbereitet werden. Transportmittel sind schneller wieder einsatzbereit und werden korrekt desinfiziert und anschließend dokumentiert.

    • Standort: Stuttgart
    • Ansprechpartner: Alexander Kunze
    • E-Mail: Alexander.Kunze(at)qrago.de
    • Tel.: 01718570068

    Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/Corona-Kooperationsboerse