Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Fachbeitrag - 25.10.2008

    Das Gebäude im Reutlinger TTR-Park bekommt einen Zwilling. Am 14. Oktober 2008 feierte die TTR GmbH das Richtfest ihres zweiten Gebäudes. 40 Prozent der 4.200 Quadratmeter Nutzfläche sind bereits vermietet über weitere 30 Prozent der Fläche werden derzeit Gespräche. Der Neubau bietet Platz für etwa 15 Unternehmen.

  • Fachbeitrag - 25.10.2008

    Das Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer - Comprehensive Cancer Center Freiburg erhält eine Förderung der Pfizer-Foundation USA für ein Programm zur Entwöhnung von Rauchern. Es wurde im Rahmen der Strategie zur Krebsprävention entwickelt.

  • Fachbeitrag - 24.10.2008

    Prof. Dr. Michael Reth ist Immunbiologe und Signalforscher. Reth ist der geistige Vater des Freiburger Excellenzclusters bioss dem Zentrum für Biologische Signalstudien. Mit dem Forscher der am Max-Planck-Institut für Immunbiologie und am Institut für Biologie III arbeitet sprach Karin Bundschuh aus der BioRegio Freiburg.

  • Pressemitteilung - 22.10.2008

    Ziel der neuen Richtlinie ist es sicherzustellen dass für alle Arzneimittel auf dem europäischen Gemeinschaftsmarkt bei Änderungen dieselben Kriterien für die Bewertung Genehmigung und Antragsbearbeitung gelten.

  • Fachbeitrag - 21.10.2008

    Der Aufruf betrifft den Bereich Biotechnologie grundlegende Lösungen und Technologien für die menschliche Gesundheit.

  • Pressemitteilung - 21.10.2008

    Die Sommerferien verbrachte er am Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie in Seewiesen. Als Student untersuchte er dort das Liebesleben von Schmetterlingen. Die Organismische Biologie fasziniert den Chemoökologen Prof. Dr. Michael Boppr von der Universität Freiburg noch heute - allerdings hält er sie für in fataler Weise vernachlässigt. Dabei zeigen auch seine Forschungsergebnisse welch unschätzbare Bedeutung sie für den Menschen noch birgt.

  • Fachbeitrag - 21.10.2008

    Für ihr Produkt Arboform das flüssige Holz ist sie mit dem Werkbundlabel 2008 ausgezeichnet worden. Vergeben wird das Label für außergewöhnliche Projekte und Initiativen die eine herausragende zukunftsweisende Qualität und eine soziale oder politische Vorbildfunktion haben.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&%3Bblock_82916from=3600&block_82916from=5168