Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Fachbeitrag - 04.05.2008

    Im Oktober 2008 beginnt an der INTERNATIONAL BUSINESS SCHOOL TUTTLINGEN der MBA-Studiengang Medical Devices and Healthcare Management. Das in Deutschland einmalige Masterstudium ist ein berufsbegleitendes Fernstudium.

  • Pressemitteilung - 04.05.2008

    Die Jugend macht sich Gedanken über die Berufswelt. Eine Woche lang entwickelten 28 Gymnasiasten der örtlichen Edith-Stein-Schule beim Ravensburger Unternehmen Vetter Ideen für die Pharma- und Biotech-Branche.

  • Fachbeitrag - 03.05.2008

    Immatics biotechnologies GmbH aus Tübingen hat den Start einer Phase-III-Studie seines Krebsimpfstoffs IMA910 bekannt gegeben. Die Studie wird in acht Ländern an etwa 70 Patienten mit Darmkrebs im fortgeschrittenen Stadium durchgeführt.

  • Pressemitteilung - 03.05.2008

    Die Universität Ulm bietet zum Wintersemester 200809 den neuen Bachelor-Studiengang Mathematische Biometrie an. Der bundesweit einmalige Studiengang vermittelt Grundkenntnisse der Angewandten Mathematik der Informatik und der Life Sciences.

  • Pressemitteilung - 03.05.2008

    Mit Erfolgsmeldungen warteten drei Unternehmen der BioRegionUlm in jüngster Vergangenheit auf. Boehringer Ingelheim verkündete die uneingeschränkte Zulassung für ein AIDS-Präparat ratiopharm meldete den Abschluss von Rabattverträgen mit zehn AOKs und die Hartmann Gruppe berichtete von der vollständigen Übernahme der Kneipp-Werke.

  • Fachbeitrag - 02.05.2008

    Gibt es ein Geheimrezept der ewigen Jugend? In dem neuen EU-Forschungsprojekt MARK-AGE wollen Alexander Bürkle aus Konstanz und ein europaweites Team aus Wissenschaftlern Alterungsfaktoren genauer untersuchen.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&%3Bblock_82916from=4016&block_82916from=5472