Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Fachbeitrag - 19.09.2011

    Seit knapp einem Jahr leitet Prof. Dr. Uwe Ludewig das Fachgebiet Ernährungsphysiologie der Kulturpflanzen an der Universität Hohenheim. Von Haus aus Physiker und spezialisiert auf Elektrophysiologie, befasst er sich heute hauptsächlich mit Transportprozessen in Pflanzen. Die molekularen Zusammenhänge will er nutzen, um das Potenzial von Nutzpflanzen besser zu erschließen, den Düngemittelverbrauch zu senken und um Nutzpflanzen fit für den Klimawandel zu machen.

  • Pressemitteilung - 19.09.2011

    Die Phenex Pharmaceuticals AG testet ihre klinische Prüfsubstanz Px-102 einen FXR-Agonisten. Die Probanden der ersten Dosisstufe haben die Prüfsubstanz gut vertragen und zeigen keine Auffälligkeiten. Im Anschluß plant Phenex die klinische Prüfung von Px-102 an Patienten mit Metabolischem Syndrom und Fettleber um zu beobachten ob sich die in mehreren Tiermodellen beobachteten therapeutischen Effekte wie Lipidsenkung Verbesserung der Insulin-Sensitivität und Reduktion von Markern für Leberschädigung auch in Patienten einstellen.

  • Pressemitteilung - 19.09.2011

    Die SYGNIS Pharma AG (Frankfurt: LIOK; ISIN DE000A1E9B74; Prime Standard), welche sich auf die Erforschung und Entwicklung neuer Therapien zur Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen spezialisiert hat, gab heute zwei Ankündigungen des Europäischen Patentamts bekannt, in Kürze weitere Patente zu AX200 zu erteilen. Die Ansprüche dieser Patentanmeldungen beziehen sich auf die Verwendung von AX200 sowohl in der akuten als auch in der chronischen Phase des Schlaganfalls. Dies stärkt das aus insgesamt sechs Patentfamilien bestehende Patentportfolio der SYGNIS zur Behandlung des Schlaganfalls mit AX200.

  • Fachbeitrag - 19.09.2011

    Auf Internationalität seiner Doktoranden legt die International Max Planck Research School (IMPRS) for Organismal Biology großen Wert. Damit dieses Ziel erreicht wird, wirbt das Konstanzer Graduiertenprogramm mithilfe von Facebook um hochqualifizierte Absolventen.

  • Fachbeitrag - 19.09.2011

    Die Konstanzer GATC Biotech AG ist mit ihrem dynamischen Web 2.0- und Social-Media-Engagement ein Pionier in ihrer Branche. Über zahlreiche neue Kanäle vertieft das Konstanzer Unternehmen den Kontakt mit seinen Kunden. Kommunikationschefin Elke Decker und Christian Heckmann Assistant Corporate Communications berichten von ihren positiven und negativen Erfahrungen mit den neuen Medien sowie den Voraussetzungen erfolgreicher Online-Kommunikation.

  • Fachbeitrag - 18.09.2011

    Bei für Nahrungsmittelallergien sensibilisierten Personen kann bereits der Verzehr sehr geringer Mengen an Allergie-auslösenden Lebensmitteln eine unmittelbare Gesundheitsgefährdung darstellen. Obwohl sich viele Betroffene ihrer Allergie bewusst sind erleiden sie allergische Reaktionen da das auslösende Lebensmittel für sie nicht immer erkennbar in Nahrungsmitteln vorhanden ist. Der zuverlässige sensitive und quantitative Nachweis geringster Mengen allergener Nahrungsmittelbestandteile ist daher in den Fokus von Prof. Dr. Jörg Bergemann und seinem Team an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen gerückt.

  • Pressemitteilung - 15.09.2011

    An der Universität Hohenheim wird ein völlig neues Verfahren entwickelt um Biogas in Erdgasqualität zu erzeugen. Der Kniff Die für die Biogasentstehung verantwortlichen Methan-Bakterien selbst werden eingespannt um den Druck und die Reinheit zu erhalten die für die Erdgasqualität notwendig sind. Damit muss das Gas nicht mehr wie bisher nachträglich verdichtet und gereinigt werden. Das spart bis zu 40 Prozent der Energiekosten.

  • Pressemitteilung - 15.09.2011

    Der Heidelberger Wissenschaftler und Kinderarzt Dr. Stefan Pfister erhält den mit 10.000 Euro dotierten Alfred-Müller-Preis 2011. Die Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat den Preis gestiftet und gemeinsam mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum ausgeschrieben.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&%3Bblock_82916from=4368&block_82916from=2784