Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Pressemitteilung - 21.03.2013

    Das Netzwerk Bioaktive Pflanzliche Lebensmittel präsentierte sich mit einem Stand auf dem Forum LifeSciences 2013. Ein Poster zu dem Thema "Bioactivity of Amaranth" und ein Vortrag über Produkte auf der Basis von Amarant und eine gesundheitsbewusste Ernährung erläuterten die Tätigkeit und Ziele des Netzwerks.

  • Fachbeitrag - 20.03.2013

    Trotz winterlicher Wetterverhältnisse nahmen über neunhundert Besucher am 13. März 2013 das Angebot der T5 JobMesse im Haus der Wirtschaft in Stuttgart wahr. Die BIOPRO Baden-Württemberg konnte als Partner der Veranstaltung auf zwei jährlich zu besetzende Traineestellen und den Biotech Guide Baden-Württemberg mit über einhundert Biotech-Unternehmen aus dem Bundesland verweisen.

  • Fachbeitrag - 18.03.2013

    Auch im arktischen und antarktischen Eis ist Leben zu finden. Die Biodiversität in diesen Gegenden untersucht die Konstanzer Biologin Anique Stecher von der Probensammlung auf einem Forschungsschiff bis zur Datenauswertung mit einer speziell entwickelten Software. Die Forscherin leistet damit einen wichtigen Beitrag zu einem tieferen Verständnis der untersuchten Ökosysteme ist gleichzeitig aber auch kälteadaptierten Enzymen auf der Spur die etwa in der Lebensmittelchemie und Waschmittelentwicklung hilfreich sein können.

  • Fachbeitrag - 18.03.2013

    Mithilfe genomweiter Assoziationsstudien, die mit RNA-Interferenzstudien und mikroskopbasierten Funktionsanalysen gekoppelt waren, haben Wissenschaftler des Europäischen Molekularbiologischen Laboratoriums und des Universitätsklinikums Heidelberg Gene identifiziert, die wichtige Funktionen bei der Regulation des Cholesterinspiegels im Blut spielen. Die neue Methodik führt zu einem besseren Verständnis der Zusammenhänge zwischen Störungen des Lipidstoffwechsels und der Entstehung von Herz-Kreislauf-Krankheiten.

  • Pressemitteilung - 18.03.2013

    Die Med Cell Europe AG mit Sitz in Münchwilen ist Mitglied der Bioregion BioLAGO. Das Unternehmen besitzt aktuell die einzige private Stammzellenbank in Europa, welche für ihre Kunden adulte Stammzellen aus Fettgewebe isoliert. Das 2010 gegründete Biotech-Unternehmen ist auch in der Forschung aktiv. Im Vordergrund stehen unter anderem die Umwandlung von Stammzellen in Insulin produzierende Zellen sowie Zytotoxizitätstests, um potenzielle Schädigungen von Stammzellen durch beispielsweise UV-Strahlen zu erkunden.

  • Pressemitteilung - 18.03.2013

    Wie kann man den Geschmack von glutenfreien Backwaren verbessern und deren Herstellung automatisieren? Diese und anderen Fragen stellt sich die Arbeitsgruppe Getreideverfahrenstechnik des Lehrstuhls für Brau – und Getränketechnologie der Technischen Universität München. Mit ihrem umfassenden Know-How über den Umgang mit Getreide und Pseudocerealien sind sie ein starker Partner im Netzwerk Bioaktive Pflanzliche Lebensmittel.

  • Fachbeitrag - 18.03.2013

    Die eigene körperliche Degeneration zu erleben bei völlig intaktem Intellekt so könnte man die Erkrankung beschreiben die sich Amyotrophe Lateralsklerose ALS nennt. Heilbar ist ALS derzeit nicht denn über ihre Ursachen weiß man bislang nur sehr wenig. Mit Hilfe der Grundlagenforschung nähert man sich jedoch Schritt für Schritt der Erkenntnis wie diese Krankheit entsteht. Dr. Günter Fritz und seine Kollegen von der Neuropathologie des Universitätsklinikums Freiburg haben herausgefunden dass es die Eigenschaften bestimmter Proteine sind die ALS beschleunigen.

  • Pressemitteilung - 18.03.2013

    Aus dem Verein MicroMountains Network wird Technology Mountains. 50 Firmen, Bildungs- und Forschungsinstitute und Kommunen aus dem Südwesten bilden den neuen Technologieverbund. Er nennt sich Technology Mountains e.V. Initiatoren sind die Clusterorganisation der Tuttlinger Medizintechnikbranche, MedicalMountains AG, die beiden Forschungs- und Entwicklungsdienstleister MicroMountains Applications AG und Kunststoff-Institut Südwest GmbH & Co. KG sowie die IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&block_82916from=1432