Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Pressemitteilung - 07.11.2012

    Wissenschaftler des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit ZI fanden erstmals bei schlafenden Mäusen den Nachweis für die andauernde Aktivität in einer bestimmten Nervenzellgruppe die eine zentrale Schaltstelle für die Gedächtnisbildung ist. Die untersuchten Hirnareale sind auch als erste bei der Alzheimer Demenz betroffen daher sind die Studienergebnisse von großer Bedeutung für die Erforschung dieser Erkrankung.

  • Pressemitteilung - 07.11.2012

    Das Netzwerk Bioaktive Pflanzliche Lebensmittel kooperiert mit dem Institute of Agricultural Biology and Biotechnology (IBBA-CNR) in Mailand. Erstes Ziel ist die Überprüfung des DNA-Profils eines bestimmten Amaranttyps.

  • Pressemitteilung - 06.11.2012

    Heidelberger Wissenschaftler identifizierten das Enzym HDAC11 als vielversprechende Zielstruktur für neue selektive Wirkstoffe gegen Krebs. Wird das Molekül ausgeschaltet, so stellen die Krebszellen ihr Wachstum ein und sterben ab. Normalen Zellen schadet eine Blockade von HDAC11 dagegen nicht.

  • Pressemitteilung - 06.11.2012

    Heidelberger Wissenschaftler haben zusammen mit japanischen und schweizer Kollegen ein Protein entdeckt das eine Schlüsselrolle bei der Entstehung der Ribosomen spielt. Es sorgt dafür dass ribosomale Proteine quasi per Anhalter synchronisiert an den Ort der Ribosomensynthese im Zellkern transportiert werden.

  • Pressemitteilung - 06.11.2012

    12 Millionen Euro stehen dem Institut für Medizinische Genetik und Angewandte Genomik der Universität Tübingen und seinen 18 Partnern aus Europa den USA und Australien ab Oktober 2012 für die kommenden fünf Jahre zur Verfügung um auf dem Gebiet der Erforschung seltener Erkrankungen Maßstäbe zu setzen. Das Projekt Neuromics konzentriert sich auf seltene neurodegenerative und neuromuskuläre Erkrankungen.

  • Pressemitteilung - 06.11.2012

    Heidelberger Wissenschaftler beteiligen sich an der weltweiten Suche nach 100 Personen im Alter von über 100 Jahren die eine Blutprobe für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung stellen. Ziel des Projekts ist eine Datenbank zu erstellen die die sequenzierten Genome von extrem alten gesunden Menschen aus verschiedenen Ländern umfasst. Damit sollen die genetischen Grundlagen eines gesunden Alterns erforscht werden.

  • Pressemitteilung - 06.11.2012

    Am 31. Oktober 2012 wurde das Büro- und Forschungsgebäude des Höchstleistungsrechenzentrums der Universität Stuttgart HLRS mit einem offiziellen Festakt eingeweiht. Herzstück des neuen Gebäudes ist das sich über drei Stockwerke erstreckende 3D-Visualisierungszentrum CAVE ein begehbarer Würfel aus Acryl und Glas für die komplett dreidimensionale Darstellung von komplexen Rechenergebnissen.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&block_82916from=1656