Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Pressemitteilung - 28.03.2012

    Zehn Jahre nach seiner ersten Sitzung hat der baden-württembergische Nachhaltigkeitsbeirat am 22. März 2012 seine Arbeit beendet. Thema der letzten Sitzung war das Gutachten des Beirats „Energiewende – Implikationen für Baden-Württemberg“. Der Beirat wird durch ein breiter aufgestelltes Gremium ersetzt, in dem neben Wissenschaftlern auch Persönlichkeiten aus Gesellschaft und Wirtschaft vertreten sein werden.

  • Pressemitteilung - 28.03.2012

    Wissenschaftsministerin Theresia Bauer hat den langjährigen Rektor der Universität Hohenheim, Prof. Dr. Hans-Peter Liebig, verabschiedet und Prof. Dr. Stephan Dabbert als neuen Rektor in sein Amt eingeführt, das dieser am 1. April antritt.

  • Pressemitteilung - 28.03.2012

    Es ist ein ganzes Arsenal mit dem sich Pflanzen gegen Angriffe von Bakterien verteidigen können. Nun sollen diese Abwehrstoffe helfen auch Wurst- und Fleischwaren ganz ohne Chemie frisch und haltbar zu machen so der Ansatz eines jungen Forschungsprojektes der Lebensmittelwissenschaft an der Universität Hohenheim. Der einfache Gedanke besitzt im Detail jedoch viele Herausforderungen. Das Bundeswirtschaftsministerium und Wirtschaftsunternehmen unterstützt die Arbeit 2 12 Jahre lang mit über 300.000 Euro.

  • Pressemitteilung - 28.03.2012

    Die Erarbeitung von Technologien, die zu einer nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft beitragen, ist von jeher ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit bei Fraunhofer. Mit dem ersten institutsübergreifenden Nachhaltigkeitsbericht machen die Stuttgarter Fraunhofer-Institute die nachhaltigen Entwicklungen am Standort nun transparent.

  • Pressemitteilung - 28.03.2012

    Dr. Ewa Maria Musiol, Biologin an der Universität Tübingen, wurde von der Fachgesellschaft DECHEMA mit dem Promotionspreis für Naturstoffforschung ausgezeichnet. Die Wissenschaftlerin untersuchte in ihrer Doktorarbeit die Biosynthese des Antibiotikums Kirromycin. Die Erkenntnisse aus ihrer Arbeit könnten zukünftig dazu dienen bessere Wirkstoffvarianten zu erzeugen.

  • Fachbeitrag - 27.03.2012

    Es ist mein vierter Tag bei der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH und ich muss sagen, dass ich mich so gut wie eingelebt habe. Montags noch ahnungslos was mich denn überhaupt erwarten würde, weiß ich nun schon ziemlich viel über die Arbeit und die Aufgaben der BIOPRO und habe erste Eindrücke aus dem Berufsleben in einem Unternehmen sammeln können. Mit meinen Tagesberichten über das BOGY-Praktikum möchte ich einen Einblick in die Landesagentur BIOPRO Baden-Württemberg geben, die, wie ich nun weiß, in der Öffentlichkeitsarbeit, im Standortmarketing und in der Wirtschaftsförderung tätig ist.

  • Fachbeitrag - 26.03.2012

    Im Februar fand in Freiburg ein internationaler Kongress zum Thema Seltene Erkrankungen statt. Die BIOPRO Baden-Württemberg sprach am Rande der Veranstaltung mit dem Direktor des Centrums für Chronische Immundefizienz CCI Freiburg Professor Dr. Bodo Grimbacher und dem Kinderarzt und Humangenetiker Professor Dr. Maximilian Muenke vom National Human Genome Research Institute NHGRI in den USA - zwei Experten die sich unter anderem mit seltenen Erkrankungen beschäftigen. Lesen Sie im ersten Teil des Interviews was seltene Erkrankungen sind und wie die Forschung in diesem Bereich finanziert wird.

  • Fachbeitrag - 26.03.2012

    Im Februar fand in Freiburg ein internationaler Kongress zum Thema Seltene Erkrankungen statt. Die BIOPRO Baden-Württemberg sprach am Rande der Veranstaltung mit dem Direktor des Centrums für Chronische Immundefizienz CCI Freiburg Professor Dr. Bodo Grimbacher und dem Kinderarzt und Humangenetiker Professor Dr. Maximilian Muenke vom National Human Genome Research Institute NHGRI in den USA - zwei Experten die sich unter anderem mit seltenen Erkrankungen beschäftigen. Lesen Sie im zweiten Teil des Interviews warum sich die Gesellschaft trotz des Exotenstatus für die Waisen-Krankheiten interessieren sollte.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&block_82916from=2232