Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Pressemitteilung - 22.04.2010

    Die Felix Burda Stiftung zeichnet seit 2003 im Darmkrebsmonat März die erfolgreichsten innovativsten und herausragendsten Projekte auf dem Gebiet der Darmkrebsvorsorge mit dem Felix Burda Award aus. Die diesjährigen Preisträger wurden von einer unabhängigen Expertenjury ausgewählt. In der Kategorie Medical Prevention ging der Preis an DKFZ-Forscher für die Bewertung verschiedener Tests zur Darmkrebs-Früherkennung.

  • Pressemitteilung - 22.04.2010

    Am Nachmittag des 20. April 2010 startete das Forschungslabor CARIBIC einen Messflug zur Vermessung der isländischen Vulkanaschewolke im Luftraum zwischen Frankfurt und Skandinavien in Höhen von drei bis acht Kilometern. Das Institut für Meteorologie und Klimaforschung des Karlsruher Instituts für Technologie betreute fünf der 15 Messinstrumente.

  • Pressemitteilung - 22.04.2010

    Die Bundesregierung steigert ihre Investitionen in Bildung und Forschung weiter. Vom Haushalt 2010 geht ein klares Signal aus Der Etat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung BMBF steigt um rund 660 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr auf 1087 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 65 Prozent.

  • Pressemitteilung - 22.04.2010

    Ein internationales Forschungsteam aus Europa und den USA hat in einem gemeinsamen Großprojekt neue Gene entdeckt die das Risiko für Nierenerkrankungen beeinflussen. Veränderungen in diesen Genen treten gehäuft bei Menschen mit chronischer Nierenerkrankung auf. Chronische Nierenerkrankungen betreffen rund fünf bis zehn Prozent der Bevölkerung in den USA mit steigender Tendenz. In Deutschland wird mit ähnlichen Zahlen gerechnet.

  • Pressemitteilung - 22.04.2010

    Das unabhängige Forschungsinstitut BAK Basel Economics AG eine Pilotstudie Internationales Benchmarking für Baden-Württemberg erstellt. Besonders in der Kategorie Zukünftige Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftliche Entwicklung schnitt Baden-Württemberg überdurchschnittlich gut ab. In der Studie hat BAK Basel erstmals für Baden-Württemberg anhand einer internationalen Datenbasis auf regionaler Ebene systematische Vergleiche mit zwölf anderen erfolgreichen Wirtschaftsregionen vorgenommen.

  • Pressemitteilung - 22.04.2010

    Dr. Andr H.R. Domin hat am 01.04.2010 die Geschäftsführung der Technologiepark Heidelberg GmbH übernommen und löste damit den langjährigen Geschäftsführer Dr. Klaus Plate ab. Domin studierte an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz Biologie und promovierte zum Thema Photonentransport im Photosystem eukaryotischer Mikroalgen. Nach Beendigung seiner forschenden Tätigkeit arbeitete er im Referat Biotechnologie der Deutschen Bundesstiftung Umwelt Osnabrück.

  • Pressemitteilung - 22.04.2010

    Ob verschiedene Gerüche schnell unterschieden werden können hängt von bestimmten Synapsen im Gehirn ab die die Nervenerregung hemmen. Wissenschaftler um Professor Dr. Thomas Kuner am Institut für Anatomie und Zellbiologie der Medizinischen Fakultät Heidelberg und Dr. Andreas Schäfer am Max-Planck-Institut für medizinische Forschung haben gezeigt dass Mäuse denen ein bestimmter Rezeptor im Riechhirn fehlt ähnliche Gerüche schneller auseinander halten können.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&block_82916from=4008