Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Fachbeitrag - 04.03.2010

    Immer noch gibt es für einen Teil der an Asthma erkrankten Patienten keine adäquate Behandlung. Die chronische Atemwegserkrankung COPD ist sogar unheilbar. Neue Ansätze für die Therapie dieser Lungenerkrankungen untersuchen die Forscher um den unabhängigen Gruppenleiter PD Dr. Marco Idzko an der Universitätsklinik Freiburg. So haben sie beispielsweise herausgefunden, dass das vom Körper als Energiespeicher eingesetzte Molekül ATP das Entzündungsgeschehen in der Lunge beeinflusst und damit zu entzündlichem Asthma oder einer COPD beitragen kann. Es stellt sich folgende Frage: Lassen sich Hemmstoffe entwickeln, die die Signalübertragung von ATP ins Gleichgewicht zurückbringen und somit als Therapeutikum Anwendung finden können?

  • Pressemitteilung - 04.03.2010

    Der Ministerrat des Landes Baden-Württemberg hat beschlossen, die Förderung außerschulischer Forschungszentren durch die Abordnung weiterer Lehrkräfte zu unterstützen. Für das Jahr 2010 sei eine Förderung von bis zu 15 Deputaten eingeplant, die sich bis zum Jahr 2013 schrittweise auf 25 Deputate erhöhen können.

  • Fachbeitrag - 04.03.2010

    Die Phenex Pharmaceuticals AG wurde 2002 in Heidelberg gegründet. Das Unternehmen entwickelt Pharmawirkstoffe die ihre Wirkung an Kernrezeptoren entfalten. Die Geschäftsführer Dr. Claus Kremoser und Thomas Hoffmann beschreiben im Interview mit Christoph Bächtle den harten Weg den das Unternehmen gehen musste erklären den Unterschied zwischen Amerika und Deutschland und bewerten so manche Gründung kritisch.

  • Pressemitteilung - 04.03.2010

    Hoffnung für Brustkrebs-Patientinnen Unter der Leitung des Vorarlberger Instituts für vaskuläre Forschung VIVIT startet eine länderübergreifende Kooperation zwischen Kliniken und bioanalytischen Labors im Rheintal-Bodenseeraum. Untersucht wird der Einfluss des Erbguts DNA auf den Verlauf und das Therapieansprechen bei einer Brustkrebserkrankung. Eine Zusammenarbeit die durch den Verein BioLAGO ermöglicht wurde.

  • Pressemitteilung - 04.03.2010

    Wissenschaftler des KIT haben ein neues Verfahren entwickelt, um nanostrukturierte Biomaterialien mit optischen Eigenschaften herzustellen. Mithilfe dieser optischen Gitter, die aus einer Multilage von Lipiden bestehen, lassen sich Proteine nachweisen und dynamische Prozesse wie ihre Bindung und Adhäsion ohne die sonst übliche Farbstoffmarkierung untersuchen. Die Karlsruher Forscher haben die Ergebnisse ihrer Arbeiten nun in der renommierten Zeitschrift „Nature Nanotechnology“ veröffentlicht.

  • Pressemitteilung - 03.03.2010

    Die Vernetzung von Unternehmen in den modernen Biowissenschaften erhält einen zusätzlichen Schub. Nach der Aufnahme des führenden Pharma-Dienstleisters Vetter hat der länderübergreifende Verbund für Lebenswissenschaften BioLAGO e.V. mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Ravensburg einen weiteren wichtigen Partner des Gesundheitsstandorts Ravensburg hinzugewonnen. Das gemeinsame Ziel Unternehmen zusammenbringen um Projekte und Produkte zu entwickeln und eine der dynamischen Zukunftsbranchen zu fördern.

  • Pressemitteilung - 03.03.2010

    Ein Jahr nach Gründung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg zog Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 1. März 2010 eine positive Zwischenbilanz. „Die Duale Hochschule Baden-Württemberg hat die Erwartungen voll erfüllt. Insbesondere für die insgesamt rund 25.000 Studierenden an den acht Studienakademien und demnächst vier Außenstellen im Land bedeutet der Hochschulstatus einen großen Fortschritt“, sagte Frankenberg. Positive Rückmeldungen besonders von Absolventinnen und Absolventen zeigten, dass die Etablierung der Dualen Hochschule im deutschen Hochschulsystem gut vorankomme. Mit der neuen Außenstelle in Heilbronn werde die Hochschule ab Herbst 2010 um einen zusätzlichen Standort erweitert.

  • Pressemitteilung - 03.03.2010

    Die Landesstiftung Baden-Württemberg gibt die Ausschreibung "Eliteprogramm für Postdoktorandinnen und Postdoktoranden" bekannt. Die Landesstiftung Baden-Württemberg unterstützt mit ihrem Eliteprogramm exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die in der Qualifizierungsphase nach der Promotion eine Hochschullehrerlaufbahn anstreben.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&block_82916from=4128