Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Pressemitteilung - 07.04.2009

    Die Krebsmedizin in Ulm ist in den Kreis der elf deutschen onkologischen Spitzenzentren aufgerückt und erhält von der Deutschen Krebshilfe über drei Jahre drei Millionen Euro. Die Mittel sollen Krebsmedizin und -forschung optimieren und weiterentwickeln.

  • Pressemitteilung - 07.04.2009

    Baden-Württemberg hält nach Bayern den Spitzenplatz in Deutschland bei den Patentanmeldungen. Wie das Europäische Patentamt (EPA) am Mittwoch in München mitteilte, gingen im vergangenen Jahr aus Europa insgesamt 146.600 Anmeldungen bei der Behörde ein. Das waren 3,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

  • Pressemitteilung - 07.04.2009

    Weltweit betrachtet bedrohen insbesondere armutsbedingte Infektionen wie Malaria oder Tuberkulose noch immer viele Millionen Menschen: Bis heute zählen sie zu den häufigsten Todesursachen. Infektionskrankheiten und Weltgesundheit sind deshalb eng verknüpft. Bundesforschungsministerin Annette Schavan stellte anlässlich des Weltgesundheitstages am 7. April 2009 eine neue Broschüre zum Thema Infektionsforschung vor.

  • Pressemitteilung - 07.04.2009

    Die Ursachen der Multisystematrophie MSA einer besonders schweren Form des Parkinson Syndroms waren bislang völlig unbekannt. Forscher am Hertie-Institut für klinische Hirnforschung Tübingen haben nun erstmals gezeigt dass erbliche Genvarianten das Risiko an einer Multisystematrophie MSA zu erkranken deutlich erhöhen.

  • Pressemitteilung - 07.04.2009

    Das Labor für Mikrooptik des Instituts für Mikrosystemtechnik IMTEK der Universität Freiburg hat eine neuartige Sonde für die Endoskopie entwickelt. Die Sonde ermöglicht zerstörungsfreie Gewebeuntersuchungen im Inneren des menschlichen Körpers mit einer bislang unerreichten Auflösung von einem Bruchteil des menschlichen Haares.

  • Pressemitteilung - 07.04.2009

    Seit über zwanzig Jahren kennen Wissenschaftler nun schon den körpereigenen Baustein im Gehirn der tödliche Krankheiten auslöst wie die Creutzfeldt-Jakob Krankheit CJK im Menschen oder die Bovine Spongiforme Enzephalopathie BSE in Rindern. Was aber lange unerklärbar blieb war die Frage wieso dieses natürliche Prion-Protein PrP überhaupt vom Körper gebildet wird. Ein Forscherteam der Universität Konstanz konnte nun zeigen dass PrP eine lebenswichtige Rolle im Organismus spielt.

  • Pressemitteilung - 07.04.2009

    Die Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (DITF) in Denkendorf werden vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg im Jahr 2009 mit 2,5 Millionen Euro gefördert. Dies teilte Wirtschaftsminister Ernst Pfister am 3. April 2009 in Stuttgart mit.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&block_82916from=4856