Powered by
Förderung

Stipendium für einen Forschungsaufenthalt für Biowissenschaftler in China

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg vergibt Stipendien für einen Aufenthalt von drei bis sechs Monaten an einer Universität, einem Institut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften oder in einem Industrieunternehmen, vorzugsweise in Shanghai oder Jiangsu. Das Programm richtet sich an Masterstudierende, Doktoranden oder Postdocs deutscher Staatsangehörigkeit an baden-württembergischen Hochschulen. Bewerbungen für Industriepraktika von drei bis sechs Monaten im Rahmen von Studiengängen baden-württembergischer Hochschulen sind ebenfalls möglich.


Berichte ehemaliger Stipendiaten

  • Pressemitteilung - 17.10.2008

    Mehr als 300 Wissenschaftler aus hatten in Stuttgart Gelegenheit sich über den Stand der Forschung neueste Produkte und Therapieansätze in der regenerativen Medizin und Stammzellforschung zu informieren.

  • Pressemitteilung - 16.10.2008

    Am 6. Oktober 2008 wurde Professor Fritz A. Henn dem langjährigen Direktor des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit ZI in Mannheim das Bundesverdienstkreuz verliehen. Henn leitete das ZI von 1994 bis 2006 und war zugleich Lehrstuhlinhaber für das Fach Psychiatrie an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg. Henn hat den ersten und bisher einzigen Lehrstuhl für Suchtforschung in Deutschland etabliert und in der Krankenversorgung die Einrichtung der Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin vorangetrieben.

  • Pressemitteilung - 15.10.2008

    Aus Sicht der Aussteller rund um den baden-württembergischen Gemeinschaftsstand und der BIOPRO Baden-Württemberg hat sich die BIOTECHNICA 2008 als erfolgreich erwiesen. Mit rund 11.000 Besuchern aus 39 Ländern konnte sie ihre Stellung als Europäische Leitmesse der Branche behaupten.

  • Pressemitteilung - 15.10.2008

    Der Biophysiker Prof. Hans-Jürgen Apell betreibt an der Universität Konstanz Grundlagenforschung zur Aufklärung molekularer Vorgänge beim Ionentransport durch Membranen und liefert wichtige Erkenntnisse für neue therapeutische Konzepte. Sein hauptsächliches Forschungsgebiet dabei sind Struktur-Funktions-Beziehungen bei P-Typ-ATPasen die als ATP Adenosintriphosphat spaltende Enzyme Ionentransport bewirken und dadurch unter anderem die Bewegung von Muskelfasern sowie verschiedene Reaktionen des Energiestoffwechsels ermöglichen oder Target bei der Entwicklung für Wirkstoffe wie Herzinsuffizienz sind.

  • Pressemitteilung - 14.10.2008

    Sieben Partner entwickeln im Cluster Biopolymere Biowerkstoffe einen neuen Kunststoff auf Basis des Holzstoffs Lignin. Ziel des Projekts ist Lignincompounds herzustellen die die hohen Anforderungen der Automobilindustrie erfüllen.

  • Pressemitteilung - 13.10.2008

    Erdöl wird immer teurer. Eine alternative Kohlenstoffquelle zu Öl ist Biomasse. Auf der diesjährigen Messe BIOTECHNICA in Hannover zeigten Forscher des Fraunhofer-Institutes wie sich aus Ausgangsstoffen wie Raps Molke und Krabbenschalen chemische Produkte und Basisstoffe herstellen lassen.

  • Fachbeitrag - 13.10.2008

    Eine Eurobarometer-Studie dass Europas Bürger das Klonen von Tieren zur Lebensmittelerzeugung prinzipiell negativ sehen. 81 Prozent der Befragten sind der Ansicht dass die langfristigen Auswirkungen des Klonens auf die Natur unerforscht sind.

  • Pressemitteilung - 13.10.2008

    Ein Konsortium finanziert die Entwicklung von Phenex Wirkstoffkandidaten für Diabetes und Metabolisches Syndrom. Ein Wirkstoffkandidat soll bis Anfang 2010 in die Phase I der klinischen Entwicklung gebracht werden. Bisher hatte Phenex etwa 12 Millionen Euro eingeworben.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/standort/ausbildung/china/?block_82916size=8&block_82916from=5128