zum Inhalt springen
Powered by
Baden-Württemberg

Die Gesundheitsindustrie auf einen Blick

Die Gesundheitsindustrie ist für Baden-Württemberg als krisensicherer und standorttreuer Arbeitgeber von großer Bedeutung. Sie umfasst die Branchen Biotechnologie, Medizintechnik und die Pharmazeutische Industrie. Zusammen erwirtschafteten diese im Jahr 2017 mit über 90.500 Beschäftigten einen steuerbaren Umsatz von mehr als 24 Mrd. Euro.

In Baden-Württemberg ist die Gesundheitsindustrie mit 1078* Unternehmen, die am Standort forschen, entwickeln und/oder produzieren, stark vertreten. Baden-Württemberg ist im Vergleich der Bundesländer der größte Biotechnologie- und Medizintechnikstandort, bezogen auf die Anzahl der Unternehmen, und der größte Pharmastandort, bezogen auf die Beschäftigtenzahl.1, 2, 3 Die für Baden-Württemberg charakteristische Mischung aus kleinen und mittelständigen Betrieben und Großunternehmen garantiert die Stabilität der Gesundheitsindustrie. Auch die Kennzahlen zur Arbeitsproduktivität sowie die Anzahl qualifizierter Arbeitsplätze spiegeln die Stabilität und Innovationsfähigkeit wieder.

Dabei sind durch das Vorhandensein der gesamten Wertschöpfungskette, von Forschung und Entwicklung über Produktion bis hin zum Vertrieb, die Standortfaktoren für die Gesundheitsindustrie optimal. Sie ist zudem in eine vielfältige und intersektoral arbeitende Forschungslandschaft eingebettet.

Der steuerbare Umsatz und die Beschäftigten der Gesundheitsindustrie in Baden-Württemberg wurden vom Statistischen Landesamt Baden-Württemberg auf Basis der BIOPRO Datenbank ermittelt, sofern diese Daten zum Zeitpunkt der Abfrage von den Unternehmen übermittelt wurden, und beziehen sich auf das Jahr 2017. Die Unternehmensdatenbank der BIOPRO listet 173 Biotechnologie-Unternehmen, 838 Medizintechnik-Unternehmen und 87 Unternehmen der Pharmazeutischen Industrie, die am Standort forschen, entwickeln und/oder produzieren (Stand 7/2019). Für 143 der Biotechnologie-Unternehmen, 797 der Medizintechnik-Unternehmen und 84 der Pharmazeutischen Unternehmen konnte das Statistische Landesamt Baden-Württemberg die Kennzahlen ermitteln. Sind Unternehmen nach der Erhebung der BIOPRO in mehr als einer Branche aktiv, wurden die Kennzahlen (Umsatz und Beschäftigte) pro Branche anteilig berücksichtigt. © BIOPRO Baden-Württemberg GmbH

Innovative Ausgründungen aus den zahlreichen Hochschulen und Forschungseinrichtungen Baden-Württembergs spiegeln den Ideenreichtum des Landes wider. In den Jahren 2015 bis 2018 wurden 67 Neugründungen in der Gesundheitsindustrie registriert.

Die Gesundheitsindustrie ist der produzierende Hightech-Sektor, der überdurchschnittlich in Forschung und Entwicklung (FuE) investiert. Im Vergleich zu anderen Bundesländern werden in Baden-Württemberg die höchsten internen FuE-Aufwendungen getätigt.4

Die Bruttowertschöpfung der Gesundheitswirtschaft in Baden-Württemberg belief sich im Jahr 2017 auf 53,9 Mrd. Euro. Von diesen 53,9 Mrd. Euro wurde rund ein Drittel durch die Gesundheitsindustrie erzielt.5

* Bei Unternehmen, die in mehreren Wirtschaftszweigen aktiv sind, wurde das Unterenhmen in der Gesamtrechnung nur einmal gezählt.

Quellen:

Die Zahlen wurden 2019 gemeinsam von BIOPRO und dem Statistischen Landesamt erhoben.

1 Die deutsche Biotechnologie-Branche 2019 – biotechnologie.de; BIOCOM AG | Abfrage 10/19

2 Die deutsche Medizintechnik-Industrie, SPECTARIS Jahrbuch 2018; SPECTARIS

3 Der Arzneimittelmarkt in Deutschland, Zahlen und Fakten 2018; Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V.

4 Innovationsatlas 2017 - Die Innovationskraft deutscher Wirtschaftsräume im Verlgeich (IW-Analysen Nr. 117); Institut der deutschen Wirtschaft Köln Medien GmbH

5 Gesundheitswirtschaft Fakten & Zahlen, Ausgabe 2018 – Länderergebnisse der Gesundheitswirtschaftlichen Gesamtrechnung; Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/standort/fakten