zum Inhalt springen
Powered by

Details - Unternehmensdatenbank

Unternehmensdatenbank

MEDICHEM Diagnostica GmbH & Co. KG

MEDICHEM verfügt über eine mehr als 20-jährige Erfahrung als Entwickler und Hersteller von In-Vitro-Diagnostica. Der Firmensitz befindet sich in Steinenbronn in der Nähe des Stuttgarter Flughafens. Das Qualitätsmanagementsystem der MEDICHEM Diagnostica GmbH & Co. KG ist zertifiziert nach EN ISO 9001 und EN ISO 13485.
Gegründet wurde das Unternehmen 1986 als Einzelfirma von Atou Khalide Lô. 1998 trat sein Sohn Insa Lô nach achtjähriger Mitarbeit als Gesellschafter in die Unternehmung ein und übernahm 2004 die Geschäftsführung.
Zur internen Qualitätskontrolle bietet MEDICHEM Referenzmaterialien für die interne Präzisions- und Richtigkeitskontrolle chemisch-toxikologischer Analysen an. Bei der Präzisionskontrolle interessiert insbesondere die longitudinale Entwicklung der Kontrollprobeneinzelmessungen in einer Qualitätskontrollkarte, z.B. in einem bestimmten Konzentrationsbereich in der Nähe von gesetzlichen oder für anwendbar erklärten Grenzwerten. Präzisionskontrollmaterialien müssen nicht unbedingt Ringversuche durchlaufen haben, sie können jedoch nicht zur Richtigkeitskontrolle verwendet werden. Richtigkeitskontrollmaterialien dienen zusätzlich der Überprüfung des Grades der Übereinstimmung zwischen dem individuellen Messergebnis und dem wahren Wert der Messgröße, der durch eine Mindestanzahl repräsentativer Messungen mit validierten, zumeist intern standardisierten und beweissicheren Methoden, insbesondere in Ringversuchen, zuverlässig zu schätzen ist.
Zur internen Richtigkeitskontrolle stellt MEDICHEM sowohl Richtigkeitskontrollproben zur Verfügung, deren Zielwertermittlung durch unabhängige Laboratorien unter der organisatorischen Leitung von MEDICHEM erfolgt, als auch Ringversuchsproben ausgewählter Chargen aus Ringversuchen namhafter Fachgesellschaften wie DGKL oder GTFCh. Dies erfolgt nach Auswertung des jeweiligen Ringversuchs und anschließender Freigabe der Ergebnisse durch die Ringversuchsleitung. Diese Ringversuchsproben können somit als Referenzkontrollproben eingesetzt werden, die das derzeit am besten charakterisierte Referenzmaterial für forensisch-toxikologische Analysen darstellen.

Biotechnologie, Medizintechnik, In-vitro-Diagnostik, Analytik, Auftragsproduktion/OEM, Diagnostik, Laborbedarf/Reagenzien
Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/datenbank/details