Powered by
Personalisierte Therapie zum Wohle des Patienten

CorTec plant mit dritter Finanzierungsrunde den Eintritt in klinische Studien

Das jüngst abgeschlossene Investment unterstützt CorTec auf seinem Weg, neue personalisierte Therapien für neurologische Erkrankungen zu den Patienten zu bringen. Mit Mangold Invest konnte das junge Freiburger Medizintechnik-Unternehmen einen neuen Investor hinzugewinnen, der diesen Weg mitgehen will. Gleichermaßen überzeugt vom Erfolg dieses Projekts zeigen sich die bisherigen Investoren, die sich an der Finanzierungsrunde ebenfalls beteiligen.

Die beiden Geschäftsführer von CorTec, Dr. Jörn Rickert und Dr. Martin Schüttler sehen die Zusammenset­zung der Investment-Runde als großen Glücksfall: „Einen privaten Investor mit dem Erfahrungsschatz und der internationalen Vernetzung von Prof. Dr. Klaus Mangold zu finden, der zudem einen lokalen Bezug zu Freiburg besitzt, ist eine Seltenheit“, kommentiert Dr. Jörn Rickert. „Die Bereitschaft unserer bisherigen Investoren, sich an dieser Finanzrunde zu beteiligen, unterstreicht darüber hinaus das Potential unserer Technologie in einem stark wachsenden Markt wie auch die Qualität der bislang von uns geleisteten Arbeit“, ergänzt Dr. Martin Schüttler.

Die Brain Interchange Technologie von CorTec ermöglicht neue Therapie-Formen für neurologische Erkrankungen wie Parkinson, Epilepsie oder Schlaganfall. Anders als bisherige Neurotherapie-Systeme kann sie sich am akuten Bedarf des Patienten ausrichten und somit eine hohe Wirksamkeit mit einer Reduktion von Nebenwirkungen kombinieren. Aktuell befindet sich das Implantat-System in der letzten Phase der vorklinischen Tests und soll im Anschluss erstmals in klinischen Studien zum Einsatz kommen. In der Entwicklung von Teilkomponenten für Industrie und Forschung ist CorTec bereits aktiv und verfügt über einen wachsenden Kreis namhafter internationaler Kunden. Die bisherige Produktion soll nun an einem neuen Standort ausgebaut und intensiviert werden, wofür sich das Unternehmen auch personell verstärken will.

Die Existenz des bereits bestehenden Komponenten-Geschäfts in Kombination mit der Entwicklung innovativer Therapie-Ansätze hat für Mangold Invest, so Prof. Dr. Klaus Mangold, den Ausschlag zur Beteiligung an CorTec gegeben: „Wir haben bei CorTec ein junges, talentiertes und dynamisches Team kennengelernt, das vor dem Sprung eines universitären Start-ups in ein hoch-innovatives produzierendes Unternehmen steht. CorTec hat zudem signifikante öffentliche Fördermittel, besonders vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, gewinnen können, was nicht nur die Innovationskraft, sondern auch die gesellschaftliche Relevanz der Brain Interchange Technologie bestätigt. Wir freuen uns sehr darauf, die kommende Entwicklung zusammen mit den anderen Gesellschaftern sehr aktiv zu begleiten.“

Ähnlich sehen das die bisherigen Investoren M-Invest, High-Tech Gründerfonds (HTGF) und LBBW Venture Capital, die sich ebenfalls an der Finanzrunde beteiligen. Bernhard Meder, CEO von M-Invest, kommentiert den Abschluss der Finanzrunde stellvertretend: „Wir als Altgesellschafter schätzen uns glücklich, mit Mangold Invest einen weiteren Unterstützer der CorTec-Idee gefunden zu haben. Die weitreichende Erfahrung von Prof. Dr. Klaus Mangold, Dr. Christoph Mangold wie des gesamten Mangold-Teams wird zu unserem Erfolg beitragen. Wir heißen sie herzlich willkommen!“

Glossar

  • Die Neurologie ist ein Teilgebiet der Medizin und befasst sich mit den Erkrankungen des Nervensystems.
  • Der Transformierende Wachstumsfaktor (Transforming Growth Factor, TGF) gehört zu den sogenannten Zytokinen, den Signalmolekülen in der Zellkommunikation. TGFs spielen eine sehr wichtige Rolle bei Wachstum und Differenzierung von vielen Zellen und Geweben.
  • Die Parkinson-Krankheit (auch: Morbus Parkinson) ist eine langsam fortschreitende degenerative Erkrankung des Gehirns. Ausgelöst wird sie durch das Absterben von Dopamin ausschüttenden Nervenzellen im Gehirn. Dadurch kommt es zu einem Mangel an Dopamin und zu einer verminderten Aktivität der sog. Basalganglien, die wichtig für die Kontrolle der Motorik sind. Die fortschreitende Störung der Motorik äußert sich in den typischen Parkinson-Symptomen Muskelstarre, Muskelzittern Bewegungsarmut, sowie Haltungsinstabilität.
  • Epilepsien sind Funktionsstörungen des Gehirns, bei denen es zu spontanen, unkontrollierten Entladungen der Nervenzellen kommt. Kontrollieren diese Nervenzellen Muskelkontraktionen, kommt es zu Krämpfe und damit zu unkoordinierten, schnellen Bewegungen, die der Epilepsiekranke nicht steuern kann. Sind Nervenzellen betroffen, die für das Denken und Bewusstsein eine Rolle spielen, verliert ein Betroffener bei einem Anfall das Bewusstein.

Über CorTec

CorTec wurde 2010 in Freiburg als GmbH gegründet. Seit September 2011 ist das Unternehmen operativ tätig und hat derzeit rund 25 Mitarbeiter.
CorTec arbeitet an einem neurotechnologischen Implantat, das auf Basis der CorTec Brain Interchange Technologie Gehirnaktivität im Langzeit-Einsatz misst und stimuliert. Dank ihres Plattform-Charakters stehen der Technologie verschiedene innovative Anwendungen in den Bereichen Therapie, Rehabilitation und Assistenz-Technik offen.
°AirRay, die von CorTec entwickelte Elektrode zum Einsatz im peripheren wie im zentralnervösen System, befindet sich für den Einsatz in der klinischen Diagnostik derzeit im Zulassungsprozess.

Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustrie-bw.de/de/fachbeitrag/pm/cortec-plant-mit-dritter-finanzierungsrunde-den-eintritt-in-klinische-studien/